Kann „hausgemacht“ funktionieren?

Public Relation

Autor: Markus Oess

50 Jahre steckt keiner mal eben in die Schublade. Wir sprechen über Berufserfahrung und nicht übers Lebensalter. Dieter Scholz ist ein bunter Hund in der Textilbranche und seine aktive Zeit lässt ihn nicht wirklich los. Nachdem der ehemalige Herausgeber und Chefredakteur von FT das Magazin in andere Hände gegeben hatte, wäre es Zeit, nun etwas ganz anderes zu tun. Etwa sein Seminarzentrum auf dem Beuerhof zu leiten, für sich schon ein Fulltime-Job, oder sich zwischendurch entspannt zurückzulehnen und die Eifeler Sonne zu genießen (wenn sie sich mal blicken lässt). Aber es juckt ihn immer noch in den Fingern.

Dieter Scholz (Foto: core5 textil-consulting)

„Ich habe mit FT nahezu drei Jahrzehnte in direktem Kontakt zu den Führungsgremien der Textilindustrie gearbeitet. Mit diesem großen Fundus an Erfahrung und Wissen will ich weiter beratend arbeiten“, sagt Dieter Scholz, ehemals Herausgeber und Chefredakteur von FT. „Speziell in der Menswear möchte ich gerne im direkten Austausch mit den Führungsspitzen arbeiten und die Mitarbeiter, die sich mit Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit im Unternehmen beschäftigen, praxisnah schulen.“

Ziel des Engagements sei es, Kenntnisse und Wege aufzuzeigen, wie heute PR-Aufgaben wahrgenommen werden, welche Voraussetzungen hierfür notwendig sind und wie das nach einer kurzen Einarbeitungszeit auch ohne vertragliche Bindung an eine PR-Agentur in den Unternehmen manifestiert werden kann. „Dabei wird nicht nur von außen draufgeschaut und werden Wege aufgezeigt, sondern die infrage kommende Person beziehungsweise das Team erarbeitet unter meiner Anleitung ein speziell auf das Unternehmen zugeschnittenes Konzept“, sagt Scholz. Ein wichtiges Thema, denn PR- und Öffentlichkeitsarbeit sei für den Erfolg einer Marke unerlässlich. Doch gerade bei mittleren und kleinen Unternehmen sei dieses Feld oftmals nicht ausreichend bestellt. „Das hat mehrere Gründe: Zum einen kostet die Zusammenarbeit mit einer PR-Agentur auch Geld, was häufig nicht im Jahresbudget berücksichtigt ist. Zum anderen fehlt es an Know-how und konzeptionellem Background, was für die richtige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit einer PR-Agentur eine absolute Voraussetzung ist“, sagt Scholz weiter.

Mit der richtigen Anleitung könne dieser Bereich in die eigene Unternehmensstruktur integriert und mit eigenen, engagierten und verantwortungsbewussten Mitarbeitern besetzt werden. Das Ganze sei kein Hexenwerk und nach einer kurzen Einarbeitungszeit könne dieses für den unternehmerischen Erfolg so wichtige Feld der Öffentlichkeitsarbeit von Haus aus bewältigt werden. Das Angebot umfasst unter anderem die erweiterte Schulung von Mitarbeitern, die sich bereits auf diesem Feld betätigen, und die Einarbeitung ausgesuchter Mitarbeiter, die das Interesse haben, als PR- und Medienbeauftragte im Unternehmen zu arbeiten. „Ich komme ins Unternehmen und führe für den Aufbau dieser Stelle beziehungsweise Abteilung mit dem Team aus PR, Werbung und Marketing entsprechende Tagesworkshops durch.“

Das angebotene Leistungsprogramm besteht aus drei Modulen, für die jeweils ein Tag angesetzt wird. Die Module bauen aufeinander auf, müssen aber nicht zwingend nachfolgend an drei Tagen laufen. Modul 1 kostet 1.350 Euro, die übrigen beiden 1.250 Euro. Das Gesamtpaket ist für 3.350 Euro buchbar. Weitere Informationen und die Broschüre finden Sie hier:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*