Neuer Street Look aus London

CG – CLUB of GENTS

Mit Savile Row geben die Hersbrucker ein klares modisches Statement ab. (Bild: Création Gross)

Autor: Markus Oess

„Mir geht es darum, modische Spitzen aufzuzeigen, Möglichkeiten auszuloten, echte Impulse zu setzen, vorauszudenken, wieder Lust zu machen und hier und da auch zu provozieren. Nur so entstehen neue Ideen, Perspektiven, Chancen und Optionen für die Zukunft“, sagt Florian Wortmann, Division Head CG – CLUB of GENTS, bei der Vorstellung der neuen Kapsel von CG – CLUB of GENTS, der jungen Marke des HAKA-Spezialisten Création Gross, Hersbruck. Die Teile sind eine Verbeugung gegenüber der Modsbewegung der 1960er-Jahre. Da waren der Gedanke an Savile Row und ein Shooting in London nicht weit.

Wenige Wochen vor der Fashion Week Berlin haben die Franken zu einem First View nach Berlin rund 40 Entscheider und Einkäufer aus der Menswear, Fach- sowie Publikumspresse eingeladen, um Key Looks der neuen Kapsel zu präsentieren. „Look and Feel der Kollektionen sollen sich in dem eher traditionell besetzten HAKA-Business klar und konsequent differenzieren – ohne Realitäten am POS aus den Augen zu verlieren“, heißt es dazu aus Berlin. Savile liegt etwa 10 bis 20 Prozent über der Hauptkollektion. Mit Savile entfernt sich die CG noch ein ganzes Stück weiter von der zweiten Marke der Hersbrucker, CARL GROSS, die im klassischen Business-Segment angesiedelt ist. Beim Handel kommen die Teile gut an. Bei dem Berliner Menswear-Laden Just for the Boys zum Beispiel wird die modische Weiterentwicklung begrüßt.

Auch werblich gehen die Hersbrucker inzwischen konsequent ihren Weg und nutzen sehr viel stärker den Zugang zum Endverbraucher über Social Media, um Eventreihen wie #maennerfreundschaft oder die Roadshow mit kostenlosen Mini-Tattoos bei den Handelskunden vor Ort zu promoten. Gerade die jungen, modeaffinen Verbraucher seien häufig digital unterwegs und nutzten soziale Medien ganz selbstverständlich.