BALDESSARINI zieht es in die Fremde

US-Messe: (v. l.) Jörg Weickart (Director Sales International New Markets), Dr. Stella Ahlers, Götz Borchert (Geschäftsführer Marketing und Retail) und Patrick Holmes (Sales Manager Components by John McCoy)  Bild: Ahlers AG

Autor: Markus Oess

BALDESSARINI treibt die Expansion im Ausland voran. Vor allem vom noch jungen USA-Geschäft erhofft sich das Management neue Impulse.

Unter der Führung von Christine Jonski treibt das Ahlers-Label die internationale Expansion voran. Mit dem dritten Auftritt der Premium-Marke auf der PITTI UOMO in Florenz (siehe auch FT-Berichterstattung zur PITTI) sei man überaus zufrieden, teilt das Unternehmen mit. Wenige Tage später präsentierte sich BALDESSARINI vom 23. bis 25. Januar zum zweiten Mal auf der New Yorker Modemesse Vanguards Gallery im Javits Center. Auch in den USA sei die Kollektion auf gute Resonanz gestoßen. Die Ahlers-Tochter hat mit der Agentur Components by John McCoy einen Partner, der bereits in der zweiten Saison den Vertrieb von BALDESSARINI auf dem US-amerikanischen Markt begleitet. Ziel sei es, auf dem gesamten Markt zu einer der führenden Fashion Brands im Menswear-Bereich zu werden. „Die Vanguards Gallery ist für unseren Markterfolg entscheidend, weil es eine der mit Abstand wichtigsten Leitmessen für den nordamerikanischen Kontinent ist“, sagt Jörg Weickart, Director Sales International New Markets von BALDESSARINI.

Aber auch in Europa soll es vorangehen. So wird es unter anderem eine Eröffnung eines Partner Stores in Kiew (Ukraine) im Frühjahr geben. Zuletzt hatte BALDESSARINI im Jahr 2016 einen Store im ägyptischen Kairo eröffnet. Auf der bevorstehenden CPD ist das Label in der Halle 29 präsent und zeigt auch hier die umfassende Kollektion für Herbst/Winter 2017/18. Aktuell liefert BALDESSARINI in insgesamt 635 Läden, davon 232 im Ausland. Dazu kommen zwei eigene und elf Partner Stores im Ausland sowie ein Laden in München. Überdies unterhält das Label einen Online-Shop für die DACH-Region.