Sommer, Sonne und …

Editorial

Markus Oess ©FT

Da tickt die Branche wie jede andere auch. Läuft es gut, steigt die Laune; läuft es schlecht, sinkt sie in den Keller. Gut, dass wir neue Fußballhelden haben, die immerhin für Partylaune sorgen, solange sie im Turnier sind. Ab dem Halbfinale ist es eine anständige EM, ein Titel wäre aber trotzdem gut für die in den letzten Jahren leidgeplagte Fußballnation. Party? Gerne! Die Welt hat eh kaum Grund zu feiern. Die globalen Krisen – wie Krieg, Energie, Aufrüstung, Disruption, Abwahl und Regulierungswut – haben die Modebranche erreicht. Umso wichtiger, sagt KATAG-Chef Dr. Daniel Terberger, ist es, sich auf die Tugenden zu besinnen und verlässlich zu bleiben. Da schwingen auch Ehrhaftigkeit und Aufrichtigkeit mit. Wörter, die für manche inzwischen eher in Fantasiefilmen Realität sind, und doch haben sie besondere Bedeutung.

Gut gelaufen ist auch der Saisonstart auf der Pitti Uomo. Und der Sonnenschein gewinnt fast schon symbolische Bedeutung nach den kalten Regentagen in Deutschland. Sonne und Krafttanken, so scheint es, haben einfach gutgetan und so wundert es nicht, dass die Stimmung im schönen Florenz gut war. Und selbst wenn sich diese nicht komplett in den Orderbüchern niederschlägt, ist die Messe ein wichtiger Impulsgeber und Gradmesser, wo die Branche zum Orderauftakt steht. Bleiben wir also zuversichtlich.

Diesmal haben wir uns Brasilien näher angeschaut und uns mit der Branchenkennerin Lilian Pacce über die brasilianische Modeszene ausgetauscht. Immerhin ist das Land die größte Volkswirtschaft Südamerikas. Im Jahr 2023 erreichte Brasilien ein nominales Bruttoinlandsprodukt (BIP) von etwa 2,17 Billionen US-Dollar und wird voraussichtlich 2024 auf 2,33 Billionen US-Dollar ansteigen. Wir schauen uns den Modemarkt an und haben die beiden brasilianischen Designer Rafael Caetano und Igor Dadona interviewt.

WERBUNG

Aber natürlich blicken wir auch nach Deutschland und haben unter anderem das Management von den Marken TIMEZONE, ETERNA, hajo und DRESSLER zu deren Erwartungen für die anstehende Order und zum laufenden Jahr befragt. Die Aussagen deuten auf eine stabile Order hin. Und wenn die Nationalkicker auch noch das finale Kapitel des kleinen Sommermärchens schreiben, wird es Zeit für einen Tanz, vielleicht zu einem Song aus unserer Reihe „Gehört – Gekauft“.

Ihr

Markus Oess