„Wir sind wieder eine Premium-Marke“

maselli

Dirk Bodem, Leiter Vertrieb und Produktentwicklung, stellt die Tradition der Marke in den Vordergrund. Das Kollektionsbild soll harmonischer werden. (Bild: maselli)

Autor: Markus Oess

Dirk Bodem verantwortet seit vergangenem August die Marke maselli. Zum Auftakt der Herbst/Winter-Order soll das Label mit seinen alten Qualitäten beim Handel punkten. Der Fokus richtet sich auf Strick.

Die Kollektion erhält mehr Formen. (Bild: maselli)

Victor Hugo, französischer Klassiker, hat über die Elenden geschrieben und Notre-Dame de Paris ein literarisches Denkmal gesetzt. Ein Mann, dem diese Sätze zugeschrieben werden: „Die Zukunft hat viele Namen,
für die Schwachen ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.“ Seit 1. August des vergangenen Jahres ist Dirk Bodem für die Produktentwicklung und den Vertrieb des Premium-Strickers maselli, Weiden, verantwortlich. Zuvor war er Inhaber von Enzo Lorenzo, Reutlingen, und arbeitete für Mode Monte Carlo, Bad Säckingen, sowie für das Ahlers-Label Pierre Cardin, Herford. 2013 übernahm Hans-Jochen Müller, neben dem Sohn Wolfgang Müller und Gerhard Schwarzer Chef von hajo Polo & Sportswear, mit dem Ziel, das Traditionslabel, das für das kratzfreie Stereo-System steht, in die Zukunft zu führen.

 

Vertrieblich sei das Unternehmen gut aufgestellt und solle sich im Wesentlichen auf die DACH-Region und Benelux konzentrieren. Beim Produkt beziehungsweise der Kollektion hat Bodem Korrekturen eingeleitet. Er besinnt sich wieder stärker auf die alten, erfolgreichen Zeiten des Labels bis in die 1970er-Jahre hinein und will diesen Look auf die heutige Zeit übertragen. Der Premium-Gedanke findet über das zurückhaltende Design und die eingesetzten Materialien Einzug. Bodem hat auch den Formenpark (zum Beispiel doppelter V-Ausschnitt, Cardigans, Hoodies, Schulkragenjacken etc.) spürbar erweitert. „Hier wollen wir uns klarer positionieren und Akzente setzen“, erläutert er gegenüber FT.

Sämtliche Teile werden in Europa gefertigt. Die Kollektionsgröße umfasst wie bisher auch 50 bis 60 Teile. Zudem soll das Kollektionsbild harmonischer werden. Die Zuwendung ins höhere Genre habe die Preise in der Struktur nicht grundsätzlich verschoben, so Bodem weiter, aber sie seien in der Summe mit Verkaufspreisen zwischen 69,96 bis 159,95 leicht nach oben gerutscht. Für Herbst/Winter fokussiert sich das Label zunächst wieder auf Strick. Für Frühjahr/Sommer sollen wieder mehr Polos und Shirts ins Programm genommen werden. Naheliegend bei der Eigentümer-Konstellation. Als PoS-Aktion plant Bodem unter der Headline „Travelite“ die Vermarktung einer besonders hochwertigen Qualität, eines H2DRY-Garns von Baruffa, das die Teile besonders knitterresistent, klimaausgleichend, sehr pflegeleicht und langlebig macht. Zu der Aktion gibt es Info-Material und einen Deko-Koffer. Derzeit beliefert das Unternehmen rund 250 Kunden in DACH, Benelux und Russland.