DIGEL: Michael Bischof wechselt zu ROY ROBSON

Michael Bischof (Bild: Digel)

Autor: Markus Oess

Er gehe auf eigenen Wunsch aus, teilt der Menswear-Spezialist Digel, Nagold, mit. Michael Bischof wird seinen Vorstandsanstellungsvertrag nicht verlängern und scheidet zum 30. Juni 2017 aus der Digel AG aus. Bischof kehrt zum Lüneburger Konkurrenten ROY ROBSON zurück und wird dort zum 1. Oktober  als Geschäftsführer antreten, bestätigen die Lüneburger auf Anfrage. Dort wird der Manager die Ressorts Vertrieb, Produkt und  Marketing verantworten und die Vakanz füllen, die sein Vorgänger Justo J. Gallardo im vergangenen Jahr nach dessen Wechsel zu BENVENUTO, Hamm, hinterlassen hatte. Wie es heißt, seien private Gründe für den Wechsel ausschlaggebend gewesen. Bereits am 1. Juli wird  Sven Brüggemann zu ROY ROBSON stoßen und sich um das Produkt und Design kümmern. Brüggemann kommt von HUGO BOSS, wo er als Team Leader Brand Management BOSS Menswear arbeitete.

Bischof wechselte im Oktober 2007 von ROY ROBSON als Geschäftsführer zu DIGEL und verantwortete nach der Umfirmierung in eine AG 2011 als Vorstand die Bereiche Produkt, Vertrieb und Marketing. Bis auf weiteres übernimmt Vorstand Jochen Digel die Aufgaben von Bischof mit. Man suche ohne Eile, heißt es aus Nagold. Auch sei es möglich, das Vorstandsressort neu zu definieren und stärker auf das Thema Markenbildung sowie Total Look auszurichten. Für das erste Quartal 2017 melden die Schwaben ein Umsatzplus von über 6 Prozent. „Der weitere Ausblick für 2017 stimmt uns sehr positiv. Die Vororder Herbst/Winter haben wir mit knapp 20 Prozent Plus abgeschlossen. Das Wachstum kommt quer durch alle Produktgruppen. Sowohl im Stammbereich Anzug und Sakko wie auch bei der Sportswear und modischen Themen wie z.B. der Weste konnten wir deutlich punkten. Dazu kommt die sehr erfolgreiche Einführung unserer Schuh-Kollektion zum Herbst“, sagt Jochen Digel. Die Nagolder investieren 7 Millionen Euro in der Erweiterung ihrer Logistik zum Frühjahr 2018.