Global Fashion Agenda

Bild: Copenhagen Fashion Summit

Autor: Markus Oess

In Kopenhagen kommen heute Entscheidungsträger der Modebranche zum 5. Copenhagen Fashion Summit aus aller Welt zusammen. Der Kongress ist das wichtigste Event der gemeinnützigen Initiative Global Fashion Agenda (GFA). Hauptthema diesmal ist die Initiative „Commitment to Change“, eine von der GFA vorgestellte Handlungsaufforderung, den Wandel der Modeindustrie zu einem zirkulären System zu beschleunigen.

Die GFA argumentiert, dass das gegenwärtige Wirtschaftsmodell „Take, make, dispose“ auf einer großen Menge an günstigen und einfach zugänglichen Materialien und Energie basiere. Es sei ein Modell, das durch das voraussichtliche Wachstum der Weltbevölkerung auf über 8,5 Milliarden Menschen und ein Wachstum der weltweiten Bekleidungsfertigung von 63 Prozent bis 2030 an seine physikalischen Grenzen komme. Jetzt könne die Modeindustrie noch gegensteuern und den Wandel zu einem zirkulären System einleiten. Mit der Unterzeichnung des Commitments setzen sich die Brands Ziele für 2020, wie zum Beispiel die Zahl der gesammelten, wiederverwendeten und recycelten Textilien bis 2020 deutlich zu erhöhen sowie Strategien zu „Design for Circularity“ umzusetzen.

In Zusammenarbeit mit I:CO, einem Dienstleister und Wegbereiter für die Sammlung, Wiederverwendung und das Recycling von Textilien und Schuhen, entwickelt die GFA für alle Unterzeichner eine sogenannte Toolbox zur Umsetzung. I:CO liefert die fachliche Beratung sowie Fallstudien großer Fashion Brands, Sammel- und Recyclingunternehmen und Charities, um die Unternehmen bei der Umsetzung des Commitments zu unterstützen. Für die Unterzeichner des Commitments ist der erste Teil der Toolbox ab Juni 2017 erhältlich. Die Toolbox beinhaltet eine Übersicht, wie in einer Kreislaufwirtschaft gesammelt, wiederverwendet, recycelt und designt wird – auf Basis des heutigen Stands. Sie enthält zudem einen detaillierten Ratgeber über die grundlegenden Fragen zur Altkleidersammlung sowie Empfehlungen zur Ausführung und Realisierung. Zu den Unterzeichnern zählen Adidas, Aiayu, ASOS, Bestseller, Better World Fashion, DK Company, Eileen Fisher, ELSK ApS, Filippa K, Ganni, H&M, Inditex, Kering, Marks & Spencer, MUD Jeans, OVS Spa, Soulland, Suitsupply, Target, Vagabond sowie VF Corporation.