Bogner-Kollektion „Fire + Ice“ wird pelzfrei  

Bild: Bogner

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. kämpft für eine pelzfreie Textilproduktion

Bogner tötet nicht mehr, meldet das Deutsche Tierschutzbüro e.V. sinngemäß. Hintergrund: Vor zwei Jahren startete das Deutsche Tierschutzbüro e.V. eine Kampagne mit dem Titel „Bogner tötet“, um das Label Bogner zur pelzfreien Produktion zu bewegen. Jetzt wurde bekannt, dass Bogner die Modelinie „Fire + Ice“ ab der Wintersaison 2018 komplett pelzfrei anbieten wird.

„Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, sagt Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Damit werde der Echtpelz-Anteil bei Bogner ab 2018 deutlich unter 3 Prozent liegen. „Natürlich werden wir weiterhin solange dran bleiben, bis Bogner komplett pelzfrei ist“, so Peifer weiter.

Bogner begründet diese Entscheidung mit der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens, Nachhaltigkeit stärker in den Fokus zu rücken. „Entscheidend bei der schnellen Realisierung sind das große kreative Potenzial und die enorme Umsetzungsdynamik, die der neue Vorstand Design & Marketing, Andreas Baumgärtner, im Unternehmen geweckt hat“, wird Bogner-CEO & Vorstandsvorsitzender Alexander Wirth in der Mitteilung zitiert.

Andreas Baumgärtner, Bogner-Vorstand Design & Marketing sagt: „Eine entsprechende Ethik bezüglich Nachhaltigkeit ist für Bogner immens wichtig und liegt mir sehr am Herzen, da dies auch meine persönliche Haltung ist.“ 

Anfang des Jahres kam es zu einem ersten Gespräch zwischen den Tierrechtlern und Bogner. Seither stehe man in Kontakt und habe einen regelmäßigen Austausch vereinbart. „Die Vorzeichen stehen gut, dass Bogner in Zukunft komplett pelzfrei werden könnte, aus diesem Grund wird die Kampagne „Bogner tötet“ vorerst weiter pausieren“, sagt Peifer.