CALVIN KLEIN: NY-Flagship wiedereröffnet

Bild: Calvin Klein

Designermode auf drei Etagen in der New Yorker Madison Avenue

Das Designerlabel CALVIN KLEIN hat seinen Flagship-Store in der New Yorker Madison Avenue wiedereröffnet, teilt die PVH-Tochter mit. Der Laden wurde mit Installationen des Künstlers Sterling Ruby neu gestaltet. Ruby, Sohn einer dänischen Mutter und eines amerikanischen Vaters, wurde in Bitburg geboren, wuchs aber in den Vereinigten Staaten auf. Er gilt als fachübergreifender Künstler, der bekannt für reich verzierte biomorphe Keramiken, großflächig besprühte Leinwände, gegossene Urethan-Skulpturen, verschiedene Formen der Collage und Videoarbeiten wurde.

Die Neueröffnung kommt pünktlich mit der Herbst/Winter-Kollektion 2017. Chief Creative Officer Raf Simons sagt, er wollte den Store so gestalten lassen, dass dieser eine unmittelbare Verbindung zu den Kollektionen schaffe und dies in einer Formensprache, die die optische Identität der Marke widerspiegele und physische präsent mache. Sterling ergänzt, das Design des Ladens symbolisiere einen Wendepunkt und die Zukunft der Brand. Der Laden beheimatet Womens-und Menswear. Looks, die zu Simons Debut Herbst/Winter 2017 auf dem Runway zu sehen waren. Außerdem kommen die neuen Linien Calvin Klein 205W39NYC, Calvin Klein Jeans Established 1978 und die Wäsche-Kollektion Calvin Klein Underwear 205W39NY in die Regale. Zudem werden auf den drei Etagen Home-Accessoires präsentiert, die zum Teil eigens kreiert wurden, um auf den Markenkern einzuzahlen, aber auch Kaffeebecher von Homer Laughlin und „Feelies“ von Rose Cabat.