Kering: Luxus läuft

Bild: Puma

Der Modekonzern Kering meldet für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres Rekordzahlen beim Umsatz und Ergebnis. Demnach erwirtschaftete der französische Konzern in den ersten sechs Monaten 2017 einen Umsatz von knapp 7,30 Milliarden Euro (plus 28,2 Prozent). Das EBIT betrug dabei 1,27 Milliarden Euro, was einem Ertragssprung um von 57,1 Prozent entspricht.

Die glänzenden Zahlen verdanken die Franzosen dem Luxussegment (5,03 Milliarden Euro Umsatz, währungsbereinigt plus 28,3 Prozent). Besonders Gucci und Yves Saint Laurent haben sich stark entwickelt. Aber auch die Sportartikel-Tochter Puma kommt mit 2,09 Milliarden Euro Umsatz und einem Plus von satten 14,3 Prozent bemerkenswert gut aus dem Halbjahr. Dank besserer Gewinnmargen und Prozessoptimierungen insbesondere bei Puma ist der Gewinn sogar überproportional gestiegen.

Zudem haben sich die Franzosen mit dem chinesischen Online-Giganten Alibaba auf ein Agreement zum Schutz der Markenrechte geeinigt. Eine Taskforce soll beim Schutz des geistigen Eigentums auch in juristischen Fragen eng zusammenarbeiten. Unter anderem soll die IT-Architektur des Onlinegiganten entsprechende Informationen liefern. Im Gegenzug verzichten die Franzosen auf eine Klage im US-District New York Alibaba und die Finanztochter Alipay.