GAASTRA-Mutter unterm Schutzschirm

Die deutsche Vertriebsgesellschaften arbeiten weiter wie bisher.

Die Doniger Fashion Group B.V. hat für sich und mehrere Tochtergesellschaften in den Niederlanden ein Schutzschirmverfahren bei den zuständigen Behörden in Amsterdam beantragt. Dem Antrag wurde entsprochen, und es besteht Gläubigerschutz für die Gesellschaften, teilt das Unternehmen mit. Oliver Frielingsdorf und Hauke Hartmann, die beiden Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaften E.F. Sportswear GmbH & Co. KG und McGregor Deutschland GmbH betonen, man sei aktuell von der Situation nicht betroffen.

WERBUNG

Nach Angaben der deutschen Vertriebsgesellschaften betreiben diese insgesamt neun Einzelhandelsgeschäfte (drei Markenstores in Köln, Hamburg und Leipzig sowie sechs Outlets deutschlandweit) und betreuen die deutschen Großhandelskunden der Doniger Fashion B.V. Die Gesellschaften sind demnach über verschiedene Beteiligungsgesellschaften in den Konzern der Doniger Fashion Group eingebunden. Für den Betrieb der deutschen, eigenen Einzelhandelsgeschäfte erwirbt die E.F. Sportswear GmbH & Co. KG die Waren von der Doniger Fashion B.V.

Auf Anfrage von FT erklären die beiden deutschen Geschäftsführer: „Unsere Einzelhandelsgeschäfte sind mit Waren versorgt. Die weitere Entwicklung hängt nun von den Entscheidungen der Kuratorin in Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Doniger Fashion Group B.V. sowie deren Anteilseigner ab. Nähere Informationen zu einer aktuell präferierten Lösung seitens der Entscheidungsträger haben wir noch nicht vorliegen.“  Zur Schieflage in Holland wollten sich die beiden Manager nicht äußern, man habe keinen genauen Einblick. Ob die Gruppe wieder ruhigeres Fahrwasser erreiche, hänge von den Entscheidungen der Kuratorin und der Anteilseigner ab. „Unseres Wissens stehen ausreichend Waren zu Auslieferung bereit und wir halten beide Marken für weiterhin sehr attraktiv“, heißt es weiter.

Das holländische Unternehmen sucht zusammen mit dem Kurator Hanneke de Coninck von Florent, nach einer Lösung für die Marken und die betroffenen Gesellschaften. Alle Geschäfte von GAASTRA, McGregor und ADAM bleiben bis auf weiteres geöffnet. Joep van Straaten, CEO der Doniger Fashion Group B.V., äußerte sich in der Pressemitteilung zur aktuellen Lage: „Für alle Mitarbeiter ist es sehr unglücklich, dass wir mit dieser Situation konfrontiert werden. Wir haben hart daran gearbeitet, das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen, wir waren aber leider nicht erfolgreich. Wir glauben an unsere starken Marken und werden daran arbeiten, eine neue Zukunft für das Unternehmen zu finden.“ Die Doniger Fashion Group beschäftigt europaweit circa 600 Mitarbeiter, die Hälfte davon in den Niederlanden. Die Gesellschaft betreibt unter anderem 75 eigene Einzelhandelsgeschäfte in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland. Nach den Store-Openings in Stralsund und Rostock hat GAASTRA erst vor wenigen Tagen gemeinsam mit Franchise-Partner Michael Werner im ALEXA in Berlin einen Store eröffnet. Das Unternehmen hat für heute Abend weitere Informationen angekündigt.

WERBUNG