Brunello Cucinelli wächst weiter deutlich

Den Preis von rund 1.000 Euro pro Pullover rechtfertigen. Brunello Cucinelli ©Brunello Cucinelli

Nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sind die Erlöse im Konzern um 10,3 Prozent angestiegen

Das sehr spannende 2017 nähere sich dem Ende, sagt Brunello Cucinelli, Chairman und CEO. „Ein Jahr, das wir hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung wie auch der Markenpositionierung und Glaubwürdigkeit als sehr zufriedenstellend bezeichnen können.“  Der Abverkauf der Winterkollektionen laufe sehr gut an, so dass er schon jetzt mit Sicherheit sagen könne, dass das Unternehmen beim Umsatz und Gewinn zweistellig zulegen werde.

Auf dem Heimatmarkt hat das Label mit 70,6 Millionen Euro 9,8 Prozent mehr umgesetzt. In Europa ging es mit 116,1 Millionen Euro um 10,4 Prozent aufwärts, in Greater China um 37,7 Prozent (29,5 Millionen Euro) und in Amerika um 6,3 Prozent (130,2 Millionen Euro) sowie im Rest der der Welt um 8 Prozent 35,1 Millionen Euro). Unterschieden nach Vertriebslinien ergibt sich folgendes Bild: Retail plus 19,8 Prozent auf 187,3 Millionen Euro, Wholesale Mono Brand plus 3 Prozent auf 21,8 Millionen Euro, Wholesale Mulitbrand plus 7,7 Prozent auf 175,1 Millionen Euro. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschafteten die Italiener Netto-Erlöse in Höhe von 456 Millionen Euro (plus 10,1 Prozent) und eine EBITDA von 78.2 Millionen Euro (plus 13, 2 Prozent).