Seidensticker: Mehr Gewinn, weniger Umsatz

Bild: Seidensticker Onlineshop

Trennung von „deckungsbeitragsschwachen Kundenumsätzen

Die Seidensticker-Gruppe zieht für den Halbjahresabschluss zum 31. Oktober 2017 ein positives Fazit. „Wir sehen, dass sich unsere Prognosen für das angelaufene Geschäftsjahr bereits jetzt bestätigen. Unsere Strategie behalten wir konsequent bei, um zukünftig weiter qualitatives Wachstum zu generieren“, sagt CFO Martin Friedrich. Das Ergebnis nach Steuern ist von 1,7 Millionen Euro auf 1,8 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz ging dagegen um8 Prozent auf 93,8 Millionen Euro gesunken, „bedingt unter anderem durch die bewusste Bereinigung von Retailflächen sowie die Trennung von deckungsbeitragsschwachen Kundenumsätzen“, teilen die Bielefelder mit. Das EBITDA konnte mit 6,9 Millionen Euro (Vj: 6 Millionen Euro) verbessert werden. Erfreulich entwickele sich das EBIT mit 5,6 Mio. Euro (Vj: 4,6 Mio. Euro)

Die Marke Seidensticker ist im genannten Zeitraum 3,2 Prozent gewachsen. „Im vergangenen Halbjahr konnten wir entscheidende Key-Player am Markt dazugewinnen. Wir sind auf dem richtigen Weg und nun gilt es, das enorme Potenzial von Seidensticker mit aller Kraft weiter auszuschöpfen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Frank Seidensticker.