Telekom Fashion Fusion geht in die dritte Runde

©Telekom

Das Gewinnerprojekt zur Marktreife führen

„Mit dem „Telekom Fashion Fusion“ Programm fördert die Deutsche Telekom zum dritten Mal Konzepte von Startups und jungen Unternehmern aus den Bereichen Mode, Technologie und Produktdesign, die Hightech, Wearables und Smarte Services intelligent miteinander verknüpfen“, teilt das Bonner Unternehmen mit. Die fortschreitende Digitalisierung vernetze immer mehr Dinge miteinander und Technik werde zusehends Teil des täglichen Lebens. Deshalb habe die Deutsche Telekom 2016 „Fashion Fusion“ ins Leben gerufen mit dem Ziel, mit Hilfe von digitalen Technologien Kleidung, Accessoires oder Endgeräte intelligent zu vernetzen, so dass sie für den Anwender einen innovativen Nutzwert böten.

Diesmal legt die Telekom den Fokus auf Konzepte, die eine realistische Chance auf Erlangung der Marktreife haben. Eine Jury aus Vertretern der Industrie und Modeszene (unter anderem Dirk Schönberger, Creative Director adidas, Prof. Dr. Paul Lukowicz, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Anita Tillmann, Managing Partner PREMIUM GROUP) wählte neun Finalisten aus den Kategorien Connected Devices & Smart Accessories, Haute Couture & Show Fashion und Business Solutions & Smart Services. „Unser Ziel in 2018 ist es, das beste Projekt mit der Telekom und der Jury als Treiber zur Marktreife zu führen“, kündigt Antje Hundhausen, Vice President Brand Experience Deutsche Telekom und Gründerin von Fashion Fusion an’. Die Finalistenteams sollen bis Ende Juni ihre Prototypen fertigstellen. Auf der Berliner Fashion Week im Juli 2018 werden im Rahmen einer Fashion Fusion Award Ceremony die Prototypen präsentiert und der Gewinner bestimmt. Der erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro und die Chance, das Projekt gemeinsam mit der Deutschen Telekom und ihren Partnern zur Marktreife zu bringen.