GS1 Germany: Modell-Shopping in Köln

©GS1 Germany

Verschmelzung von digitalen und analogen Angeboten

Die Standardisierungsgesellschaft GS1 Germany hat am Kölner Standort ihre digitalisierte „Experience Area“ um eine digital durchgestylte Fashion-Shoppingtour erweitert. „Die technologischen Möglichkeiten entwickeln sich rasant und dies wird das Einkaufsverhalten der Konsumenten auch in der Fashionbranche signifikant verändern“, sagt Ines Aust Senior Manager Fashion bei GS1 Germany. „Wir möchten den Fachhandel und die Modemarken bei ihrer digitalen Transformation bestmöglich unterstützen. In unserer neuen modespezifischen Shopper Journey können sie kanalübergreifende, nahtlose Einkaufsprozesse erleben und sehr anschaulich erfahren, mit welchen GS1 Standards und innovativen Technologien sie den veränderten Bedürfnissen der Shopper gerecht werden können.“ 

Startpunkt der neu konzipierten Fashion Shopper Journey ist die „Home Base“, ein stilisiertes Wohnzimmer, in dem moderne Verbraucher ihre Einkaufstour auf Social Media Plattformen und Fashion-Blogs starten, wo die Besucher auf ihre virtuellen Begleiter treffen, die Shopping-Avatare Julia und Michael. Stichwort Click and Reserve. Nächste Station auf dem Weg zum „Fashion Store“ ist die digitale Außenwerbung an der Bushaltestelle, wo passende Sneaker zu den bereits reservierten Outfits per QR-Code gescannt und sich reserviert werden können. Im Store werden beide aufgrund ihrer hinterlegten Kaufdaten über den digitale Self-Check-In erkannt. Bei Anprobe und Komplettierung des neuen Looks helfen smarte Innovationen wie die „Intelligente Umkleidekabine“ oder der „Magic Mirror“. In Zukunft, so die Kernaussage, würden die digitale und analoge Realität des Einkaufens zusehends verschmelzen. Sämtliche Prozesse würden vernetzt und von künstlicher Intelligenz unterstützt.