P&C Düsseldorf: „Pop Impression“

©Peek & Cloppenburg, Düsseldorf

Wechselnde Themenflächen mit wechselnden Industriepartnern

Peek & Cloppenburg West mit Sitz in Düsseldorf hat Handlungsbedarf auf der Fläche ausgemacht, um wieder mehr Kunden in die Häuser zu ziehen. Jetzt präsentiert das Unternehmen ein neues Konzept mit themenbasierten Pop-up-Flächen. „Einkaufen zum Erlebnis zu machen, ist der Gedanke hinter dem neuen Konzept ‚Pop Impression by Peek & Cloppenburg’, mit dem P&C jetzt in sechs Weltstadthäusern an den Start geht. Dabei präsentiert das Modeunternehmen auf Pop-up-Flächen im Store ein exklusives Sortiment, das so bisher nicht bei Peek & Cloppenburg erhältlich war“, teilt das Unternehmen mit. Dabei liege der Fokus auf außergewöhnlichen Kollektions-Highlights und neuen Marken, die auf ein aktuelles Trendthema abgestimmt seien, ergänzt werden die Flächen mit branchenfremden Lifestyle-Produkten.

Die Düsseldorfer geben beim Start mit „Now Life!“ (7. März bis 15. April), bei dem sich alles um Lifestyle & Balance, der trendigen jungen Frau den Vortritt. Geplant sind die Flächen in den Weltstadthäusern in Düsseldorf, Köln, Berlin, Frankfurt am Main sowie die beiden Weltstadthäuser in Wien. Für die Jungs geht es erst mit der dritten Themenfläche „Festival“ (junge Festival-Mode für Damen und Herren) im Juni los. Für die zweite Jahreshälfte sind weitere Themen wie „Travel“, „Premium“ und „Christmas“ in der Vorbereitung. Mit jeweils drei saisonalen Themen pro Halbjahr will P & C aktuelle Trends aufzeigen und inspirieren, heißt es dazu. Mit Themen wechseln auch die Partnerschaften mit den Lieferanten. „Für Peek & Cloppenburg birgt das Konzept die Möglichkeit, neue Linien vorzustellen und das Thema Style weiterzufassen. Für die nötige Aufmerksamkeit bei bestehenden Kunden und neuen Zielgruppen sorgen dabei ein individuelles Möbelsystem für die wechselnden Pop-up-Flächen, eine kreative Schaufenstergestaltung, konzeptionell darauf abgestimmte Flächen im Eingangsbereich sowie die direkte Kundenansprache und Influencer-Kooperationen“, erläutert das Unternehmen.