OLYMP steigt in thailändischen Markt ein

Mark Bezner gemeinsam mit Marin Leelanuwatana, Deputy Vice President of Foreign Business Development bei Thanulux. ©OLYMP

Die Einführung der Marke OLYMP ist auch in Ländern wie Indonesien, Malaysia oder Vietnam in Planung.

Die OLYMP Bezner KG, Bietigheim-Bissingen, hat ein neues Lizenzabkommen mit der Thanulux Public Company Limited in Bangkok/Thailand über die Herstellung und den Vertrieb von OLYMP Produkten in Thailand geschlossen. Das teilen die Schwaben mit. Seit September 2017 wurden vier OLYMP Shop-in-Shop-Flächen in Department-Stores in Bangkok eröffnet. Die Kernzielgruppe in Thailand definiert der Hemdenanbieter als berufstätige, gebildete und modebewusste Männer im Alter zwischen 25 und 45 Jahren, die aus kaufkräftigen Einkommensschichten stammen. Männer, die im modernen urbanen Umfeld lebten und Wert auf ein elegantes Erscheinungsbild legten, gleichzeitig aber körperbewusst seien und europäische beziehungsweise deutsche Produkte schätzten. Das Sortiment für Thailand konzentriert sich folglich auf die Businesslinien OLYMP Luxor modern fit, OLYMP Level Five body fit, OLYMP No. Six super slim sowie die OLYMP Krawatte. Zur Markteinführung hat OLYMP Louis Scott, einen Sänger und Schauspieler thailändisch-schottischer Herkunft, als nationalen Markenbotschafter engagiert.

Die Kooperation mit Thanulux soll hinsichtlich Markenkommunikation, Bildsprache, Ladenbau, Kollektionsinhalte sowie Produktionsplanung in enger Abstimmung mit Bietigheim-Bissingen erfolgen. Allerdings werden die Passformen der Hemdenlinien den anatomischen Unterschieden auf asiatische Größen und örtliche Gegebenheiten angepasst. Die Hemden werden von PT. METRO GARMIN in Bandung/Indonesien gefertigt, mit denen die Schwaben nun schon seit fast 30 Jahren zusammenarbeiten. Thanulux, ein Unternehmen der SAHA GROUP, Thailands größtem Konzern, wurde 1975 in Bangkok gegründet und ist seit 1987 an der thailändischen Börse gelistet.

2018 sollen sieben zusätzliche Verkaufspunkte in Thailand eröffnet werden. Neben der Vermarktung über hochwertige Kaufhäuser sind auch der Online-Vertrieb sowie sozial-mediale Aktivitäten über Facebook, Instagram und Blogger-Relations fest eingeplant. Die Schwaben wollen in Südostasien weiter expandieren. So steht auch der Markteintritt in Länder wie Indonesien, Malaysia oder Vietnam auf der Agenda.