Happy Summer

Pitti Uomo #96

Autor: Winfried Rollmann

„Pitti Uomo ist für die Männermode das, was Cannes oder Venedig für den Film ist“, sagt Olivier Saillard, der als international anerkannter Modekurator die Ausstellung zu 30 Jahre Pitti „A Short Novel on Men’s Fashion“ auf die Beine gestellt hat. Einer der Top-Events, neben Sterling Ruby, den Modenschauen von GIVENCHY, MSGM oder PRONOUNCE. Pitti Uomo hat auch diesen Sommer nichts von seiner Dynamik eingebüßt. Auch wenn die italienische Wirtschaft im Moment wenig Grund zum Feiern hat, konnte die Menswear mit 2,4 Prozent Plus in 2018 doch einen achtbaren Erfolg verbuchen.

Als Gastland zeigte China, welche Dynamik die junge Designszene bereits hat. In Sachen Mode-Botschaft versuchen die Brands immer stärker, ihre ureigene DNA voranzubringen, unverwechselbar zu werden. Das erscheint heute vielen wichtiger als Fashion – die wird als schnell welkende Blüte durchaus auch branchenintern kritisch gesehen.
Die großen Strömungen der Menswear-Impulse liegen in einer modernen, zeitgemäßen Sportlichkeit, in einer sensibleren, fast femininen Farbgebung, in den Zitaten inspirierter und neugieriger World Traveller, in einer High Performance der Garderobe, die aber authentisch natürlich aussieht.
Pitti sieht Männer heute ästhetisch, viel selbstbewusster, experimentierfreudiger, genderambivalent und verwöhnt sie mit Easy Comfort statt mit einzwängenden Dresscodes.

Smart and Gender

Kompromisslose Smartness in Suits setzt auf Black and White. Diese klaren Kontraste werden bei TAGLIATORE zum Statement. Markantere Revers zeigen in den schlanken Silhouetten von TIGER OF SWEDEN Präsenz. Bold Graphics in Hemden, wie bei SAND, und expressive Accessoires geben dem Thema Schärfe. Ringel und Streifen rhythmisieren Distinction. Ein Key Look ist sicher das weiße Jacket zur schlanken Denim und dem Blockstreifenhemd bei BRUNELLO CUCINELLI.
Rosé erobert die Männergarderobe. Von Pant bis Suit zeigen sie eine sensitivere Facette von Männern. Von fast weißen Nuancen (entre amis, CLOSED) wird es für Jackets bis zu ausgewaschenen Vinotönen dekliniert (TAGLIATORE). Florals, Art-déco-Grafik und selbst Camouflage wirken so zart coloriert und überraschend neu. PHIL PETTER zeigt feinen Strick in Viskose-Blends in einer soften Pastellpalette von pudrigen Rosé- und Mint-Nuancen.

Desert Ride

Wüste aride Landschaften prägen Stoffstrukturen in gebrannten Braun- und Goldtönen. Die Leinenhosen und überfärbten Checks bei MYTHS zeigen das beispielhaft. Das Sehnsuchtsmaterial der Saison ist Leinen. Es hat eine starke Präsenz in allen Produktkategorien und wird von den Einkäufern als sehr Erfolg versprechend eingestuft. Die Leinensuits bei JOOP! werden salonfähig. Die Sahariennes und Overshirts von Finamore sind das neue Jacket des Urban Explorers. Z Zegna präsentiert eine faszinierende Wüstenszenerie, in der Hightech mit tribaler Natürlichkeit zu hybrider Innovation wird. Hüllige Outerwear ist leicht und versieht Naturlooks mit Tech Performance.
Im Strick setzen plastische Dünenstrukturen Statements. Knitted Jackets (LARDINI) und dreidimensionale Fancy-Gewebe aus Leinen (PAOLINI) animieren Warenoberflächen. Tribale Prints (MICHAEL COAL) und gestrickte Afro Graphics (alpha) fungieren als Eyecatcher. Individualisierte Westen von L’EGOÏSTE oder die Suede-Sandalen von yuketen accessorieren stilecht.

Havana Club

Das Fernweh der Männer ist ungebremst. Die Lebensfreude der Karibik spiegelt sich in satten gebrannten Farben und reichen Mustern wider. The Gigi inszeniert changierende Solaro-Changeants mit neuer Strahlkraft. Havana-Stripe-Fantasie in den Clubstreifen-Jackets bei DOPPIAA oder den Pants von BERWICH. LARDINI macht mit seinem Havana Storytelling Cuba für die Stand-Besucher hautnah erlebbar.
Folk-Jacquards in Strick bei altea und Bordüren-Prints in den Viskosehemden von tintoriaMattei faszinieren authentisch sommerlich. Neben Blazern sind Shirtjacken die neuen Jackenstars. Accessoires und Details haben Latino-Chic wie in den peronalisierten Denims von Roy Rogers oder den Gürteln von ALBERTOLUTI. Verspielter und mit mehr Freiheitsgrad sind die individuellen Prints in den Hemden von ETON oder in den Street-Inspirationen von THE EDITOR. Die gewaschenen lässigen Suede-Loafer von FRATELLI ROSSETTI werden zu den ultimativen Begleitern.

Poolside Pleasures

Swimmingpool-Blaus sind das Kühlmittel der Saison. Von Pacific Blue bis Lagoon bereichern sie selbst Suits (DRYKORN). Aufwendige, superfeine Knit-Jacquards (roberto collina) und komplexe „Pollock“-Denims sind sensationelle Statement Pieces. Markante Streifenblazer wirken in vitalen Blaus deutlich frischer (SEASE, JOOP!).
Blue Graphics rhythmisieren Hemden (SONRISA) und Fancy Suits bei GABRIELE PASINI.
Sonnige Pastelle verbreiten Optimismus. Von hellem Aqua bis zu fruchtigen Sorbettönen in Tie Dye reicht die attraktive Palette bei altea. Bei den Motiven Strand-Naivität, Psychedelic Flowers (JOOP!), grafischere Modelprints oder filigranere Hawaiian Patterns. Arty Customized Denims, Hemden oder Sneaker individualisieren als Unikate (PRESIDENT’s, Maurizio Massimino). Key Products sind die allgegenwärtigen Printed Swimshorts.

Happy Performers

Moderne Männer begreifen die Tech Performance ihrer Garderobe mittlerweile als Selbstverständlichkeit. Intelligente Tech Stretches und Wash&Go Suitings (L.B.M. 1911) waren eine starke Message der Pitti Uomo. Zum echten Newcomer der Saison wurden Active-Business-Shirts in feinen, atmungsaktiven Polyamid-Jerseys (XACUS, ORIAN, bugatti). Sichtbare, detailreiche Hightech-Features bei SEASE, DESCENTE oder HYDROGEN.
Der Active Mood wirkt diese Saison deutlich verspielter. Pop-Art-Elemente bereichern die Motivsprache in Colourblocks oder „happy“ Camouflage (DIRK BIKKEMBERGS, COLMAR). Es tut der Sportlichkeit gut, sich spielerischer neu zu erfinden und sich damit weniger ernst zu nehmen. Vitale, lebensfrohe Patterns auch in den starken Accessoire-Prints bei Broska. Neonfarben sind neben Tie-Dye-Färbungen die coloristische Adrenalinzufuhr dieses Sommers. Sie überzeugen vor allem in Limegreen Shades (MAJESTIC FILATURES).