TOM TAILOR wächst, BONITA verliert

Screenshot ©Website Tom Tailor Group

Brückenfinanzierung bis September verlängert

Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz der Marke TOM TAILOR im zweiten Quartal 2019 um 3,7 Prozent auf 145,1 Millionen Euro, teilen die Hamburger mit. Sowohl der Bereich Wholesale (2,5 Prozent auf 72,0 Millionen Euro) als auch der eigene stationäre TOM TAILOR Retail (5 Prozent auf 73,1 Millionen Euro) haben zulegen können, heißt es weiter. Das stärkste Wachstum verzeichnete mit einem Plus von 26 Prozent der eigene E-Shop. Das EBITDA wurde allerdings durch Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit den laufenden Finanzierungsverhandlungen sowie Storeschließungen spürbar belastet und halbierte sich vor der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 auf 6,3 Millionen Euro. Zudem sind die Personal- und IT-Aufwendungen durch Investitionen in die Bereiche IT und Data Analytics sowie durch höhere Kosten für logistische Dienstleistungen gestiegen.

„Die Marke TOM TAILOR hat auch im zweiten Quartal 2019 ihre Wachstumsdynamik fortgesetzt und konnte sich in einem herausfordernden Marktumfeld erneut gut behaupten“,„Wir wollen diese Entwicklung auch im zweiten Halbjahr vorantreiben durch die konsistente Implementierung unseres Drei- Jahresplanes“, sagt Dr. Heiko Schäfer, CEO der TOM TAILOR Group. BONITA dagegen hat auch im zweiten Quartal Umsatz abgegeben (-28,3 Prozent auf 49,9 Millionen Euro) Das EBITDA rutschte damit von 10,3 Millionen Euro auf – 1,9 Millionen Euro in die rote Zahlen. Insgesamt verlor die Gruppe im zweiten Quartal 2019 mit einem Umsatz von 195,1 Mio. EUR 6,9 Prozent seiner Erlöse. Das EBITDA sackte signifikant von 22,7 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro.

Überdies wurde die Vereinbarung mit den Konsortialbanken und der TOM TAILOR Holding SE über eine Brückenfinanzierung bis Mitte September 2019 verlängert, „um den Independent Business Review (IBR) zu finalisieren und eine Einigung über die finale Finanzierungsstruktur und die Beiträge der jeweiligen Parteien zu erzielen. Das kurzfristige Darlehen von Fosun wird ebenfalls verlängert“.