AMAZON: Klare Nummer 1 in Deutschland

Screenshot ©Amazon

eBay weit abgeschlagen

Amazon ist mit großem Abstand die meistgenutzte Online-Shopping-Plattform in der Republik. In einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Mintel gaben 84 Prozent der Befragten an, bei Amazon eingekauft zu haben. Im Vergleich wurde der zweitpopulärste Onlineshop eBay von 47 Prozent der deutschen Verbraucher genutzt – und liegt damit 37 Prozentpunkte hinter dem US-Giganten zurück.

Auch inländische Versandhändler wie Otto Bonprix, Baur und Heinrich Heine werden sind noch weiter abgeschlagen. In der Umfrage gab ein Viertel der deutschen Konsumenten an, auf den entsprechenden Unternehmensseiten unterwegs zu sein. Die Prime-Mitgliedschaften spielen für Amazons Geschäftsstrategie eine wichtige Rolle, Nutzer an sich binden. In Deutschland ist ein Drittel (33 Prozent) abonniert. Bei den 25-34-Jährigen steigt der Prozentsatz auf 53 Prozent. 16 Prozent der Verbraucher haben ihre Mitgliedschaft jedoch wieder gekündigt. Im internationalen Vergleich ist Prime bei den Deutschen nicht ganz so verbreitet: Nach Angaben von Mintel sind in Italien beispielsweise 42 Prozent der Befragten Prime-Kunde, gefolgt von 41 Prozent der Spanier und 39 Prozent der Briten.

„Für Amazons Geschäftsmodell ist Prime ein wichtiger Stützpfeiler, der Angebote wie Musik- und Video-Streaming, den Kindle-Shop für eBooks wie auch Expresslieferungen unter einem Hut vereint. Obwohl die Mehrheit der Deutschen schon bei Amazon einkauft, nimmt die Prime-Mitgliedschaft einen besonderen Stellenwert bei dem amerikanischen Unternehmen ein. Das liegt daran, dass Prime-Kunden tendenziell mehr und häufiger einkaufen als diejenigen ohne Konto“, sagt Armando Falcao, europäischer Einzelhandels-Analyst bei Mintel.