bonprix: „Gutes erstes Halbjahr“

Screenshot Website ©www.bonprix.de

4 Prozent Wachstum in Deutschland

Die Otto-Tochter bonprix meldet für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs 2019/20 eine „erfreuliche Entwicklung in seinen Märkten und konnte trotz der herausfordernden Integration der Russland-Gruppe und dem anspruchsvollen US-amerikanischen Geschäft seinen realen Umsatz um 11,7 Prozent steigern“. Auf vergleichbarer Basis ist der Umsatz um 3,3 Prozent im Umsatz gewachsen und liegt damit im Plan. Besonders stark zeigten sich mit zweistelligen Wachstumsraten die osteuropäischen Märkte (unter anderem Polen und Tschechien) sowie die Niederlande und Österreich. Und: Positiv sei auch das Heimatgeschäft verlaufen. Hier steigerte die bonprix gegenüber dem Vorjahreszeitraum den Umsatz um fast 4 Prozent. Der Online-Shop bonprix.de rangiert auf Platz 2 der umsatzstärksten Webshops im Fashion-Bereich. Konkrete Zahlen werden nicht genannt.

„Wir sind mit den Entwicklungen in Deutschland und Europa äußerst zufrieden und blicken mit großer Zuversicht auf die kommenden Monate“, sagt Dr. Kai Heck, verantwortlicher Geschäftsführer bei bonprix für den Finanzbereich. „Die sehr guten Wachstumsraten in vielen unserer Märkte verdanken wir insbesondere unseren passfähigen Markt- und Angebotsstrategien und unserem hervorragenden Bestandsmanagement.“ Auch die Mobile-first-Strategie von bonprix geht weiter auf: International verzeichnet das Modeunternehmen über die App und die mobilen Webshops eine um 25 Prozent höhere Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 erwartet bonprix eine anhaltend gute Rendite- und Umsatzentwicklung. Dr. Richard Gottwald, Vorsitzender der Geschäftsführung und zudem verantwortlich für den internationalen Vertrieb spricht von herausfordernden Monaten, sieht ihnen aber positiv entgegen: „Der Handel ist stark in Bewegung. Viele traditionelle Textilanbieter müssen sich auf ein verändertes Konsumverhalten und Konkurrenz insbesondere aus dem asiatischen Raum einstellen. bonprix als vertikale Modemarke hat hier in den letzten Jahren bereits die entscheidenden Weichen gestellt, um auch langfristig international erfolgreich zu sein.“ Aktuell ist das Unternehmen in 30 Ländern präsent.