Laute und leise Treter

Storeszene

Das sind die coolsten internationalen Schuhläden. ©pixabay

Autor: Thomas Henkelmann

Wo man die schönsten Schuhe der Saison finden kann und sogar mit exzellenter Beratung rechnen darf – Fashion Today präsentiert in dieser Ausgabe eine Auswahl faszinierender Hotspots.

LEFFOT, NYC

Seit 2008 eine der besten Adressen in Manhattan ©Leffot

Ein Laden, so cool und beeindruckend wie ein elitärer Showroom. Bei LEFFOT im West Village finden wir nur die besten Schuhmarken, die für Topqualität und erlesenen Stil stehen. Bei der Sortimentsgestaltung wird stets aus international renommierten und ausgesprochen innovativen Kollektionen ausgewählt. Wenn man sich im Laden umschaut, wird sofort klar, dass sich alles auf elegante, cleane, zeitgemäße und semisportliche Modelle konzentriert. Namen wie NORMAN VILALTA, Alden, SAINT CRISPIN’S, QUODDY, Corthay und HIRO YANAGIMACHI führen das Portfolio an. – Bei so viel Klasse und Eleganz muss selbstverständlich das Interieur mithalten können. Stark reduzierte Formensprache ist allgegenwärtig und spiegelt so die Neuinterpretation von Luxus wider. Less is more ist hier das Motto. In dem fast schon spirituell wirkenden Raum sollen dank des ausgeklügelten Lichtdesigns die einzelnen Modelle ihre Aura entfalten können. Der Inhaber Steven Taffel möchte sich mit seinem Store nicht nur deutlich von der Konkurrenz abheben, sondern neue Wege gehen, denn er ist davon überzeugt, dass der Schuh eine enorm wichtige Rolle in der Garderobe spielt. Bei LEFFOT wird deshalb besonders viel Wert auf eine umfassende Beratung gelegt. Damit am Ende das gesamte Outfit perfekt erscheint, bereichert eine Vielzahl interessanter Accessoires für den Herrn die Warenwelt. Beispiele: Handschuhe von Thomas Riemer oder Schals von Drake’s.
Leffot, 10 Christopher Street, New York, NY 10014, USA, www.leffot.com

FOOT DISTRICT, Barcelona

Optische Kicks, wohin das Auge blickt ©Foot District

Eine enge Gasse im Stadtteil Barri Gòtic, dem gotischen Viertel Barcelonas. Dort entdeckt man eine vielversprechende Ladenfront. Der im mittelalterlichen Gebäude untergebrachte Einkaufstempel einpuppt sich als echtes Juwel. FOOT DISTRICT ist ganz anders als andere Läden dieser Kategorie. Hier wird Schuhmode regelrecht zelebriert. Die angesagtesten Sneaker und auch ein wenig Streetwear stehen eindeutig im Fokus. FD ist genau die richtige Adresse für Männer, die bereit sind, ihr letztes Geld für exklusive Sportschuhe zu opfern. Der Kunde weiß ganz genau, dass er hier nur das Beste finden kann. Vor allem die Limited Editions sind von Interesse. Gut ausgeleuchtet reihen sich die Objekte der Begierde vor seinen Augen auf. Frei liegendes Mauerwerk wechselt sich mit dicken Regalböden aus schwarzem oder transparentem Plexiglas ab, auf denen die Modelle ruhen, beispielsweise Off-White x Air Jordan 5, CONVERSE Go „Nocturnal“, adidas Yeezy und viele mehr. Klar, dass beim Interieur nicht gespart, sondern geklotzt wurde: Designerlampen, Wandverkleidungen aus Messing, heller Marmorboden, polygonale Sitzblöcke – all das wirkt modern und edel zugleich. Ein begrünter Innenhof spendet zusätzlich natürliches Licht. Der Blick ins Sortiment reflektiert übrigens die ganz persönliche Vision der Eigentümer in puncto Trends. Stolz sind sie darauf, dass bekannte Marken und spannende Newcomer-Brands gleichberechtigt nebeneinanderstehen.
Foot District, Carrer de la Lleona 4, 08002 Barcelona, Spanien, www.footdistrict.com

gram, Stockholm

Futuristische Bühne für ein skandinavisches Schuhbrand ©gram

Im Stadtteil Södermalm hat sich Alexis Holm einen Traum erfüllt, als er seinen ersten Flagship Store eröffnete, wo seine eigene Schuhmarke verkauft wird. gram passt genau genommen stilistisch in keine Schublade. Die einzelnen Designs können irgendwo zwischen Sneaker und traditionellem Schuh angesiedelt werden. Hybrid-Sneaker des Premiumsegments, könnte man auch sagen. Das junge Brand ist nicht nur in Schweden sehr beliebt, auch international hat es den Siegeszug angetreten – vor allem bei den Kreativen dieser Welt genießt es hohes Ansehen. Klare Linien und die Passion für das richtige Detail zeichnen alle Modelle aus. Das Besondere: Der Markenname bezieht sich auf das Gewicht der Prototypen. Später ist die exakte Gewichtsangabe bei den jeweiligen Modellen in Form einer dezenten Prägung angebracht. Der Designer Alexis Holm liebt es, sich kreativ auszutoben. Seine Inspirationen bekommt er auf Reisen, die er rund um den Globus unternimmt. Eines seiner Lieblingsziele ist jedoch Hongkong, wo er in der Vergangenheit schon einige Jahre lebte. So kommt es, dass seine Kreationen immer auch die Verbindung der Kulturen darstellen. Holm verwendet zwar häufig klare Formen und neutrale Farben, überrascht aber auch mit bunten Entwürfen, handbedruckten schwedischen Mustern und geht stets experimentell mit dem Obermaterial um, beispielsweise Kork oder innovativen Textilien – viele Kreationen sprühen deshalb nur so vor Ideen. Kollaborationen mit anderen Designern werden außerdem noch im Laufe des Jahres realisiert. Der fast 80 Quadratmeter große Laden mit seinem futuristisch angehauchten Ambiente beherbergt sowohl die Damen- als auch die Herrenkollektion.
gram, Götgatan 42, 11826 Stockholm, Schweden, www.gramshoes.com

Christian Louboutin Men, Paris

Exklusiver geht es kaum ©Christian Louboutin

The hottest store in town! – Louboutins sind den Frauen natürlich ein Begriff. Die Modelle sind so teuer, dass manche Damen ihre Lieblingsexemplare nur auf Teppich tragen, um die rot lackierte Sohle (das Markenzeichen) vor Beschädigungen zu schützen. Männer kommen so langsam auch auf den Geschmack und begeistern sich mehr und mehr für extravagantes Schuhwerk. Viele Jahre bot der Designer eine kleine Linie für Männer in einer Ecke seiner vielen Boutiquen an. Egal, ob in Paris oder Schanghai, überall stieg das Interesse an diesen Modellen. Höchste Zeit, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. In der französischen Hauptstadt wurde dann endlich ein separater Store nur für Männerschuhe installiert. Er liegt ganz zentral in der Nähe von Les Halles. Ein Schuh von Louboutin ist so ziemlich das Beste, was es gibt. Das spektakuläre Design wird nur noch vom Preis getoppt! 1.000 bis 2.000 Euro sind deshalb keine Seltenheit. Bei limitierten Modellen oder Sonderanfertigungen (zum Beispiel handbesticktes Obermaterial, die Initialen in der Sohle verewigen lassen und dergleichen) kann der Preis bis zu 8.000 Euro und mehr betragen. Die Schönen und Reichen können sich das leisten. Dwayne Johnson und Pharrell Williams gehören bereits zu den Stammkunden. Die Präsenz auf den roten Teppichen dieser Welt ist mittlerweile sowieso die beste Werbung für das Haus. Wer einen Schuh für ganz besondere Anlässe benötigt, der greift eben zu Louboutin.
Christian Louboutin Men, 17 Rue Jean-Jacques Rousseau, 75001 Paris, Frankreich, www.christianlouboutin.com