SELVEDGE RUN & ZEITGEIST mit Showroomkonzept

„Tradition bedeutet eine gewisse Glaubensvorstellung" Shane Brandenburg ©SELVEDGE RUN & ZEITGEIST

Neuzugänge aus Japan

„Inzwischen steht fest, wie wir uns im Rahmen der kommenden Ausgabe der PANORAMA Berlin präsentieren werden“, sagt Shane Brandenburg Co-Founder und seit der Übernahme durch die Panorama als Product Manager verantwortlich für die SELVEDGE RUN & ZEITGEIST. Die Messe wird diesmal im Hangar 5 im Flughafen Tempelhof stattfinden. Geplant ist, die Aussteller in den Räumen entlang der Außenwände des Hangars unterzubringen. „So wollen wir dafür sorgen, dass unsere Marken ein eigenes, geschlossenes Präsentationskonzept vorfinden, denn wir haben viele Hersteller, die hier in Berlin schreiben wollen, weil Sie nicht über einen international breit distribuierten Vertrieb verfügen und zum Teil sogar exklusiv zu uns nach Berlin kommen“, sagt Brandenburg.

Die Messe argumentiere vor allem mit Aspekten, die auch in der Werbung kommuniziert würden: konzentrierte Arbeitsatmosphäre in Showrooms, kuratiertes Portfolio hochwertiger Marken, professionelle Infrastruktur auf der Messe, qualitätsbewusste Händler und ein werte-orientiertes Konzept. Leider habe er Marken verloren, räumt Brandenburg ein, aber „wir können auch Neuzugänge melden, darunter japanische Marken, die noch nie außerhalb Japans ausgestellt haben: Trophy Clothing, Tanuki Denim und Samurai Jeans. Auch die Marken Andersen – Andersen und G.R.P. kommen das erste Mal.“ Zu den weiteren Ausstellern zählen unter anderem Blue de Genes, Stetson, Orgueil, Simmons Bilt und Dehen 1920.