Malone gewinnt International Woolmark Prize 2020

Emily Adams Bode (4. V. l.) und Richard Malone (5. V. l.) ©The Woolmark Company

Karl Lagerfeld Prize for Innovation geht an Emily Adams Bode

Der irische Designer Richard Malone erhält den International Woolmark Prize 2020 bekannt gegeben. Zudem wurde Emily Adams Bode mit dem ersten Karl Lagerfeld Prize for Innovation ausgezeichnet, teilt The Woolmark Company mit. Richard Malone habe eine Kollektion, die durch seine Erziehung in Wexford inspiriert sei. Darin kreiere er durchdachte, funktionelle und wunderschön gearbeitete Kleidungsstücke, die die Umwelt so wenig wie möglich belaste, und er arbeite an der Schaffung eines kreislauffähigen, nachhaltigen Modesystems, lautet die Begründung. Emily Adams Bode wurde „aufgrund ihrer herausragenden Kreativität und Innovation zur ersten Preisträgerin des Karl Lagerfeld Prize for Innovation ernannt – genau die Eigenschaften, die Lagerfelds vielfach ausgezeichnete und geschichtsträchtige Karriere bereits 1954 ankündigte“, heißt es in der Mitteilung weiter. Malone und Emily Adams Bode erhalten ein Preisgeld in Höhe von 200.000 australischen Dollar (rund 122.000 Euro) beziehungsweise 100.000 australischen Dollars ausgezeichnet.

Das Finale, das während der London Fashion Week stattfand, wurde von einer Jury begutachtet, die aus Tim Blanks, Hamish Bowles, Sinead Burke, Edward Enninful OBE, Kim Jones, Takashi Murakami, Holli Rogers, Anja Rubik und Shaway Yeh bestand. Die zehn Finalisten bei der diesjährigen Preisverleihung waren: A-COLD-WALL* – Vereinigtes Königreich; BLINDNESS – Südkorea; BODE – USA; Botter – Niederlande; Feng Chen Wang – China und Vereinigtes Königreich; GmbH – Deutschland; Ludovic de Saint Sernin – Frankreich; Matthew Adams Dolan – USA; Namacheko – Belgien und Richard Malone – Irland. Die Innovationsakademie von The Woolmark Company bietet den Finalisten ein Bildungs- und Mentoring-Programm, zu dem unter anderem auch der Zugang zum Know-How der Partner des International Woolmark Prize gehört.