bonprix bleibt auf Wachstumskurs

Screenshot Website ©www.bonprix.de

Covid-19-Krise und Maßnahmen dagegen

Die bonprix Gruppe, eine der umsatzstärksten Unternehmensgruppen der Otto Group, hat das Geschäftsjahr 2019/2020 (29. Februar 2020) mit einem Umsatzwachstum abgeschlossen, teilt das Unternehmen mit. Die vertikal integrierte internationale Modemarke steigerte den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 2,4 Prozent 1,61 Milliarden Euro. Damit ist die Gruppe im elften Jahr in Folge gewachsen. Dabei wurde die Entwicklung durch die erstmalige Berücksichtigung des Russland-Geschäftes, das seit dem Geschäftsjahr 2019/20 von der ehemaligen Otto Group Russia in die bonprix Gruppe integriert ist, weiter angeschoben. Unter Einbeziehung der Aktivitäten in Russland konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von rund 10 Prozent auf rund 1,74 Milliarden Euro (IFRS)realisiert werden. Die Rendite (EBIT) konnte bonprix im Vergleich zum Vorjahr leicht steigern.

„2019/2020 war ein sehr gutes Geschäftsjahr für bonprix. International haben wir über nahezu alle Märkte hinweg sehr positive Kund*innenentwicklungen und in vielen ost- und westeuropäischen Ländern hervorragende Umsatzentwicklungen verzeichnet“, sagt Dr. Kai Heck, verantwortlicher Geschäftsführer bei bonprix für den Finanzbereich. „Besonders erfreulich ist für uns der positive Trend in unserem Heimat- und Kernmarkt Deutschland, wo wir uns auf hohem Umsatzniveau wieder leicht verbessern konnten.“ Auf dem deutschen Markt ist der Modeanbieter 2019/2020 beim Umsatz leicht über Vorjahresjahresniveau ausgestiegen. bonprix.de ist auf dem für das Unternehmen größten Markt weiter an Position 2 der umsatzstärksten Webshops im Fashion-Bereich .

Der Start in das Geschäftsjahr 2020/2021 ist auch bei der Otto-Tochter stark von der Corona- Pandemie beeinflusst. International gingen den Angaben zufolge insbesondere in der Zeit ab Mitte März in vielen Märkten die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück. Im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres wurden zahlreiche vertriebliche Sofortmaßnahmen eingeleitet. Mit Erfolg, denn die Nachfrage habe sich in nahezu allen Märkten spürbar verbessert. Zu den Maßnahmen zählen veränderte Services und Konditionen für die Kund*innen sowie eine angepasste Vermarktung von Sortimenten, die den aktuellen Kaufbedürfnissen entsprechen. So stehen bequeme Kleidung für zu Hause, Sportbekleidung und Outdoorjacken für Spaziergänge, aber auch Produkte aus dem Sortiment Home & Living im Fokus. In vielen dieser Segmente verzeichnet bonprix positive Umsatzentwicklungen in seinen internationalen Webshops. Derzeit lässt der Modeanbieter zudem die stark nachgefragten modischen „Mund-Nase-Masken“ aus Stoff produzieren.

Die Corona-Pandemie ist für uns alle eine noch nie dagewesene krisenhafte Entwicklung mit langfristigen Folgen für die Wirtschaft, die sich heute noch nicht abschätzen lassen. Auch für bonprix können wir die Entwicklungen nicht seriös prognostizieren“, sagt Dr. Richard Gottwald, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Unsere Märkte sind aktuell unterschiedlich stark betroffen. Gerade im Textilbereich wird es möglicherweise Herausforderungen in Bereichen wie der Beschaffung oder länderspezifischer Logistik geben, die nicht oder schwer zu beeinflussen sind“, sagt Dr. Gottwald weiter. „Wir tun alles dafür, den Geschäftsbetrieb stabil zu halten und ich bin zuversichtlich: Mit unserem engagierten Team und in enger und fairer Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und Partnern werden wir dies erreichen.“