WÖHRL: Weitere Teilöffnungen

©WÖHRL

Ein Drittel des Ladennetzes

Das Modehaus WÖHRL hat Teileröffnungen weiterer Standorte erreicht, teilt das Unternehmen mit. Das Verwaltungsgericht in Würzburg hatte vergangenen Freitag den Anträgen der Rudolf Wöhrl SE stattgegeben, die beiden Häuser in Würzburg sowie den Standort Schweinfurt mit Verkaufsflächen von jeweils maximal 800 Quadratmetern wieder zu eröffnen. Seit 27. April ist WÖHRL mit einem ausgewählten Sortiment an Damen- und Herrenbekleidung am Start. „Es ist sehr erfreulich, dass die Verwaltungsgerichte unserer Rechtsauffassung folgen. Es ist nicht erkennbar, warum eine abgetrennte Verkaufsfläche in einem großen Modehaus anders behandelt werden soll als ein Laden, der zufälligerweise eine Fläche von 800 Quadratmetern oder weniger hat. Im Einzelhandel sollte stets Chancen- und Wettbewerbsgleichheit gelten“, sagt Christian Greiner, Eigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Rudolf Wöhrl SE:

Auch das Haus im nordbayerischen Bad Neustadt ist seit Montag auf einer Teilfläche wieder geöffnet, nachdem sich das zuständige Landratsamt der Rechtsauffassung des Unternehmens gefolgt war. Vor einigen Tagen hatte WÖHRL beim Verwaltungsgericht Sigmaringen einen Erfolg erzielt, so dass die Filiale in Ulm seit Dienstag vergangener Woche wieder geöffnet ist. Nun hat auch das Verwaltungsgericht Bayreuth entschieden, dass die Standorte in Bamberg, Coburg und Hof auf einer auf maximal 800 Quadratmeter verkleinerten Verkaufsfläche öffnen dürfen. Damit sind 9 von insgesamt 29-Häuser wieder teilgeöffnet. Zu dem Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes, dass die derzeit in Bayern geltende Verkaufsflächenregelung mit Art. 3 Abs. 1 Grundgesetz (Gleichheitsgrundsatz) unvereinbar sei, sagt Greiner: „Die gegensätzlichen Urteile der regionalen Verwaltungsgerichte, vor allem aber die heutige Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes zeigen eines klar: Nicht eine starre Quadratmetergrenze kann ein sinnvoller Maßstab für Ladenöffnungen sein, sondern die Regel ́ausreichend Platz pro Kunde` und ein überzeugendes Hygienekonzept.