Bremer Baumwollbörse: Silber ist neue Präsidentin

Stephanie Silber ©Bremer Baumwollbörse

 Briefwahl und Webmeeting

Auf der Generalversammlung der Bremer Baumwollbörse am 18. Juni fanden Neuwahlen des Präsidiums statt. Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen konnte die Generalversammlung aber nicht als Präsenzveranstaltung in Bremen stattfinden. Die erforderlichen Abstimmungen der ordentlichen Mitglieder der Bremer Baumwollbörse wurden im Vorfeld durch schriftliche Stimmabgabe durchgeführt. Der alte und neue Vorstand hielt seine Sitzungen als Webmeeting ab. Mit Stephanie Silber (40) wählte der Vorstand erstmals eine Frau zur Präsidentin, teilt die Baumwollbörse mit. Silber ist langjährige Geschäftsführerin der Otto Stadtlander GmbH. Der bisherige Präsident Jens D. Lukaczik (54), geschäftsführender Gesellschafter des Bremer Dienstleistungs- und Serviceunternehmens Cargo Control Germany GmbH & Co. KG gehört dem Präsidium jetzt als Vizepräsident an. Auch Ernst Grimmelt (53), geschäftsführender Gesellschafter der Spinnerei und Weberei Velener Textil GmbH in Velen, Nordrhein-Westfalen bleibt Vizepräsident ebenso wie Fritz A. Grobien (62), geschäftsführender Gesellschafter der Albrecht, Müller-Pearse & Co. Trade (GmbH & Co.) KG, Bremen.

„Wie die ganze Welt, kämpft auch die Baumwollindustrie mit den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie, deren Ausmaße sich erst noch zeigen werden“, sagt Silber „Umso wichtiger ist es, die Zusammenarbeit, den Informationsaustausch aber vor allem auch das Verständnis zwischen den Baumwollproduzenten, den Baumwollhändlern und Baumwollverarbeitern zu fördern. Die Bremer Baumwollbörse steht mit allen diesen Segmenten in enger Verbindung und kann durch ihre Bedeutung in der textilen Kette in dieser schwierigen Situation unterstützen.“  Neu vertreten im vergrößerten Vorstand der Baumwollbörse ist Roland Stelzer, Geschäftsführer des Unternehmens Gebr. Elmer & Zweifel GmbH & Co. KG, Bempflingen.