HOMEBOY sponsert Skateboarder

Jürgen Wolf ©HOMEBOY

Direktbelieferung von Boardsport-Händlern

Das Streetwear-Label HOMEBOY Loud Couture, das Anfang der 90er Jahre für die Einführung der ersten Baggy-Pants-Linie bekannt wurde, bekräftigt sein Engagement für das Skateboarden mit einem Team von Skateboardern aus Europa. Die Teamleitung übernimmt Lucy Mazur aus Stuttgart. „Unsere Marke begann 1988 mit der Gründung des Skateboardens und wir haben unsere Wurzeln definitiv nicht vergessen“, sagt Jürgen Wolf, Gründer und CEO von HOMEBOY Loud Couture. Es ist das erste Skateboard-Team des Unternehmens seit 25 Jahren. Das Label will Boardsport-Händler trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie (COVID-19) direkt beliefern.  „Trotz der Krise haben wir ständig neue Verkaufstüren hinzugefügt, auch zu einem großen Teil dank unserer Teamfahrer und ihres Einflusses auf Skateszenen in ganz Europa. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Zukunft des europäischen Boardsports unabhängig davon, was passiert, bei unabhängigen Einzelhändlern liegen wird, die echten Skate- und Streetstyle anbieten. Und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Boardshops jetzt europaweit direkt und ohne Zwischenhändler mit Baggy Jeans und Bekleidung beliefern können “, sagt Jürgen Wolf.

Die Marke kehrte Ende der 2010er Jahre unter der Führung von Markengründer Jürgen Wolf und Sohn Julian Wolf zurück. „Zuerst waren wir uns nicht sicher, ob unsere übergroße Hose ‚zu viel‘ sein könnte. Aber als Teil der gesamten Wiederbelebung der 90er Jahre war es erstaunlich zu sehen, wie viel positive Energie und Feedback unsere Baggies erhalten haben“, sagt Julian Wolf.