ASICS mit Gewinnsprung

Carsten Unbehaun ©ASICS

„Steigerung der betrieblichen Effizienz“

Die japanische Runningmarke ASICS erzielte im vergangenen Jahr einen Gewinnsprung von 60,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies vor allem durch die Steigerung der betrieblichen Effizienz, teilt das Unternehme mit. Bei herausfordernder Marktbedingungen aufgrund der COVID-19-Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen, wie die Schließung von ASICS-Stores sowie der Geschäften von Wholesale Partnern, verzeichnete ASICS EMEA einen Rückgang des konsolidierten Nettoumsatzes von 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Konkrete Zahlen wurden allerdings nicht genannt.

„2020 war zweifelsohne ein herausforderndes Jahr, aber gemeinsam mit unseren Partner*innen und unserer Community starten wir aus einer starken Position und mit großem Schwung in das Jahr 2021. Unsere Leistung in 2020 ist ein Beweis für unsere Produktinnovation, digitale Beschleunigung sowie unser diszipliniertes Finanz – und Lagermanagement“, sagt Carsten Unbehaun, CEO von ASICS EMEA. Seine Organisation konnte nach eigenen Angaben im E-Commerce mit einem Anstieg von 134,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr kräftig zulegen.