Handelsverbände warnen vor Rabattschlacht

©Pixabay

Aufruf zur Zurückhaltung

„Wenn am 8. März die Textil-, Schuh- und Lederwarengeschäfte zumindest für Termin-Shopping wieder öffnen, sollten die Unternehmen unbedingt auf aggressive Rabattwerbung für neue Frühjahrsware verzichten“, apellieren die Handelsverbände BTE, BDSE und BLE in einer gemeinsamen Erklärung. Sollten sich dann Schlangen vor den Geschäften bilden, sei das Wasser auf die Mühlen von Kritikern der beschlossenen Lockerungen. Das würde weitere Öffnungsschritte schwieriger machen. Ganz abgesehen davon könne es sich der stationäre Mode-, Schuh- und Lederwarenhandel betriebswirtschaftlich auch gar nicht leisten, nach zwei katastrophalen Saisons erneut auf wichtige Renditepunkte zu verzichten, heißt es weiter.

Die drei Handelsverbände begrüßten die Selbstverpflichtung der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“. Darin bekennen sich mehr als 50 große Unternehmen aus dem gesamten Handel zu ihrer Verantwortung im Hinblick auf die Pandemie- Bekämpfung und wollen sich daher bei der Wiedereröffnung mit Rabatten bis Ostern zurückhalten. Nach BTE-Recherchen gelte dies auch für die Phase der ersten leichten Lockerungen ab 8. März.