BESTSELLER: Nachhaltigkeitsbericht 2020

©BESTSELLER

Science Based Targets

Die dänische BESTSELLER-Gruppe hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2020 vorgelegt. Ein Jahr, dass im Zeichen einer Pandemie gestanden und zu massive Störungen in der gesamten Wertschöpfungskette geführt habe, dennoch seien wichtige Nachhaltigkeitsziele erreicht worden, heißt es in einer Mitteilung. „Wenn wir auf 2020 zurückblicken fällt auf, wie sehr die Werte, die BESTSELLER ausmachen, bei allem Gerede von ‚a new normal‘ nach wie vor relevant bleiben. Ehrlichkeit, Loyalität, eine starke Arbeitsmoral, eine Bereitschaft Kooperationsbereitschaft und Neugierde – all diese Faktoren sind heute genauso wichtig wie zu den Anfängen von BESTSELLER vor fast einem halben Jahrhundert“, sagt CEO und Inhaber Anders Holch Povlsen.

Die Branche kämpfe wie die globale Gesellschaft noch immer mit massiven Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Virus. Die textile Lieferkette bleibe ernsthaft gestört. „Wir haben uns zwar schnell an den Markt angepasst, können weiterhin Bestellungen aufgeben und helfen, bei vielen unserer Lieferanten die Räder am Laufen zu halten, müssen aber akzeptieren, dass die Auswirkungen der globalen Pandemie nachhaltig sein werden. Unsere soziale Nachhaltigkeitsarbeit bleibt so wichtig wie eh und je, um sichere Arbeitsumgebungen und faire Ergebnisse für alle in unserer Lieferkette zu fördern“, sagt Paulsen. Jeder habe die Verantwortung, seinen Beitrag zu leisten. Das Handeln müsse sich an den messbaren Bedürfnissen unseres Planeten orientieren, deshalb sei es wichtig, dass die Klimaziele des Unternehmens Anfang 2021 von der Initiative Science Based Targets anerkannt wurden.