Doghammer gewinnt Nachhaltigkeitspreis

©Doghammer

Auszeichnung vom Deutschen Institut für Service-Qualität 

Das nachhaltige Schuhlabel Doghammer der Rosenheimer Gründer Maximilian Hundhammer und Matthias Drexlmaier will den kleinstmöglichen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und setzt deshalb auf nachhaltig und sozial verantwortungsvolle Lieferketten. Dazu zähle auch das Projekt „Cork Collect“, für das das junge Unternehmen nun ausgezeichnet wurde, teilt das Label mit. Kork sei für Doghammer ein beliebtes Material. Um den Fußabdruck noch ökologischer zu gestalten, wurde die Aktion „Cork Collect“ ins Leben gerufen. Hierfür wurden bei Partnern, wie Cafés, Büros oder Kiosks, Korksammelboxen aufgestellt, in die die Leute ihre alten Wein- oder Sektkorken werfen können. Doghammer lagert die Korken dann, bis die neue Schuhlieferung aus Portugal kommt. So gelangen die gesammelten Korken ohne zusätzlichen Logistikprozess in die Produktionsstätte, wo sie zu Korkgranulat und anschließend zu neuem Material verarbeitet werden.

2020 wurden rund 250 Kilogramm Kork gesammelt wurde. Dieses Jahr hat Doghammer sein Ziel von einer Tonne bereist fast erreicht. Doghammer spendet außerdem pro gesammelten Kilogramm Korken 1 Euro an die Alpenschutzkommission CIPRA e.V. Der Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte wurde 2021 erstmalig vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem Nachrichtensender ntv und DUP Unternehmer verliehen, um nachhaltiges Engagement sichtbar zu machen. Im Portfolio hat die Firma Wanderschuhe, Outdoorsneaker, Zehentrenner und Hüttenschuhe.