Giorgio Armani sagt Schauen ab

Bild: Georgio Armani, SGP

Mailand und Paris

Die italienische Giorgio Armani SpA hat wegen der steigenden Corona-Zahlen ihre geplanten Modenschauen auf der Mailänder Männermodewoche und der Pariser Haute Couture Week Ende dieses Monats abgesagt. Das Unternehmen unter der Führung des inzwischen 87-jährigen Gründers Giorgio Armani habe die Entscheidung wegen „der sich verschlechternden epidemiologischen Situation“ getroffen, heißt es in einer auf der Plattform LinkedIn veröffentlichten Erklärung. Die Shows seien wichtig und unersetzlich, aber die Gesundheit und Sicherheit sowohl der Mitarbeiter als auch der Öffentlichkeit müssten Priorität haben. Andere Luxusmarken Dolce & Gabbana, Prada oder Zegna halten an ihren Terminen indessen fest.