VAUDE wehrt sich gegen Online-Betrug

Manfred Meindl ©VAUDE

Fake-Shops

Der Outdoor-Spezialist VAUDE wehrt sich gegen Internet-Betrug und hat sich dazu Hilfe von einem Experten geholt, teilt das Unternehmen mit. Dabei geht es diesmal vor allem um sogenannte Fake Shops. Viele dieser Fake Shops seien so professionell gestaltet, dass man sie kaum von echten Online-Shops unterscheiden könne. So würden die Internetseiten echter Online-Shops kopiert und mit einer neuen Domain, einem gefälschten Impressum und einer Hotline-Telefonnummer ausgestattet. Dabei gingen die Betreiber gezielt vor und identifizieren beispielsweise mittels Analysetools ausverkaufte VAUDE Produkte und böten diese zum Schnäppchenpreis im Fake Shop an. Dabei würden ausschließlich Zahlungsmethoden angeboten, bei denen das Geld nicht mehr zurückgeholt werden könne.

VAUDE hat nun die Firma Convey, ein Dienstleister für Markenschutz im Internet beauftragt, der auch mit der der Global Association of International Sports Federations (GAISF), dem internationalen Dachverband der Sportverbände zusammenarbeitet. Convey ist auf die Überwachung von Domains und Websiten spezialisiert, um Fake Shops zu identifizieren und umgehend stillzulegen. „Dank dieser systematischen und schnellen Maßnahmen gehen wir davon aus, dass wir den Internet-Betrug an der Marke VAUDE sehr stark eindämmen“, sagt Manfred Meindl, Leitung Marketing bei VAUDE.