Fairtrade Deutschland zeichnet Handel aus

Moderatorin der Preisverleihung Anke Engelke und Dieter Overath von Fairtrade ©Fairtrade

Overath tritt ab

Inzwischen zum achten Mal hat Fairtrade Deutschland die Fairtrade-Awards verliehen. Gewinner sind neben Ernsting’s family, Rewe Mitte und DB Regio, der Bekleidungshersteller Brands Fashion sowie die Teekampagne auch das Schülerprojekt #Changemaker, der zivilgesellschaftliche Zusammenschluss „Charta Faire Metropole Ruhr 2030“ und die Gemeinschaftsschule Neunkirchen, teilt die Organisation mit. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen.

Für Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von Fairtrade Deutschland, war es der letzte Award als CEO: „Zu sehen, wie viele Unternehmen, Organisationen und Aktive sich gemeinsam mit Fairtrade für eine nachhaltige Zukunft engagieren, ist überwältigend“, sagt Overath am Abend der Preisverleihung in Berlin. „Wir können die Welt nicht alleine verändern, aber mit solch starken Partnern an der Seite bin ich zuversichtlich, dass Fairtrade auch in den kommenden 30 Jahren einiges bewegen wird.“ Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand Ende Juni übernimmt ein dreiköpfiger gleichberechtigter Vorstand die Führung der Organisation.