Messe Frankfurt: Textiles Messetrio läuft an

©Messe Frankfurt

Panel Talk

„Das Heimtextil Summer Special läutet gemeinsam mit der Techtextil und der Texprocess. den Re-Start der globalen Textilmessen in Frankfurt ein und ermöglichen wieder internationale Neukontakte, persönliche Business-Begegnungen und intensives Networking vor Ort in Frankfurt am Main“, teilen die Veranstalter zu Beginn der Messen mit. Volatile Energie- und Rohstoffpreise aufgrund des Ukrainekriegs, Engpässe in der Produktion und steigende Transportkosten verdeutlichten, wie wichtig es angesichts des herausfordernden Umfelds der Textilbranche sei für einen Re-Start des textilen Messetrios, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, in seiner Eröffnungsrede. Zusätzlich stünden Textilunternehmen vor der Aufgabe, ihren Weg in die eigene Kreislaufwirtschaft zu finden und ihre Lieferketten zu überdenken. „Auch in der Krise gilt: Veränderungen bergen stets Geschäftschancen. Und ebnen den Weg für Fortschritt und Wettbewerbsvorteile“, sagt Braun weiter.

Zum Auftakt gab es auch eine Panel-Diskussion mit Lucie Brigham, Chief of Office des United Nations Office for Partnerships und Mitgründerin des Conscious Fashion and Lifestyle Networks, Matthew Drinkwater, Head of Innovation Agency am London College of Fashion, Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Fachverbandes Textile Care, Fabric and Leather Technologies, und Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Moderiert hat den Talk Alexandra Bohn, Style Content Director der F.A.Z. Quarterly. Dabei ging es neben Herausforderungen als Geschäftschancen über die Rolle von Kollaborationen bei der Innovationsentwicklung und wie Nachhaltigkeit kontinuierlich zum geschäftsentscheidenden Faktor in der Textilbranche wird. Wichtige strategische Entscheidungen mit Blick auf die anstehende EU-Textilstrategie und das in Kraft tretende Lieferkettengesetz waren ebenfalls Thema der Diskussionsrunde.

Lucie Brigham unterstrich die Wichtigkeit von Kollaborationen bei der Identifizierung strategischer Marktchancen im Bereich der Nachhaltigkeit: „Zusammenarbeit ist der Schlüssel zur Förderung eines transformativen sektoralen Engagements und zur Beschleunigung der Umsetzung der SDGs“, sagt Brigham. Elgar Straub vom VDMA-Fachverband verdeutlichte die zunehmenden Anforderungen an Hersteller von Näh- und Bekleidungstechnik und an Maschinen zur Verarbeitung technischer Textilien, Produktionsprozesse zu automatisieren und zu digitalisieren. Er verwies gleichzeitig auf Chancen, wie ein verstärkter Fokus auf regionaler Produktion zu mehr Transparenz von Lieferketten beitragen kann. „Messen machen als Kondensat diese vielfältigen Entwicklungen gebündelt auf einer globalen Businessplattform sichtbar und tragen gleichzeitig entscheidend dazu bei, Nachhaltigkeit holistisch zu verstehen und Lieferketten ganzheitlich neu zu definieren“, sagt Olaf Schmidt. Der Panel-Talk der Eröffnungspressekonferenz steht in gesamter Länge auf dem Texpertise Network sowie auf den Presseseiten der Techtextil, Texprocess und der Heimtextil als Stream auf Englisch und Deutsch zur Verfügung.