Fashion Council Germany und The PVH Foundation klären auf

Scott Lipinski ©Nela König

Bildungsprogramm

„Fashion Council Germany lanciert ein Bildungsprogramm mit seinem neuen Partner, The PVH Foundation und PVH Corp. [NYSE: PVH], das sich ausschließlich der Ausbildung deutscher Schüler:innen im Alter von durchschnittlich 15 Jahren widmet“, teilen die Partner mit. Das neue Bildungsprojekt „Generation Zukunft“ ziele darauf ab, das Verständnis der Jugendlichen für soziale Gleichheit und Vielfalt unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen der Modebranche zu fördern. Ziel sei es, die Branche zu diversifizieren, indem vor allem benachteiligte Jugendgruppen in unserer Gesellschaft unterstützt würden, die mit sozialer Ausgrenzung und Erschwernissen konfrontiert seien.

„Generation Zukunft“ startet in diesem Herbst. Jedes Jahr werden Schüler:innen in rund 16 verschiedenen Schulen besucht, wobei der Schwerpunkt auf Regionen mit einem hohem Anteil an Diversität liegen soll. Mit der Unterstützung von Bildungsexpert:innen will das Team des Fashion Council Germany vor allem Real- und Gesamtschulen ansprechen. Die Bildungsinhalte sollen sich auf die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Modeindustrie sowie deren Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten konzentrieren, um neue Innovationen und Talente zu gewinnen und gleichzeitig das Bewusstsein für die Probleme der Branche zu schärfen.

Pro Schule sind insgesamt drei Besuche geplant. Jede Schulstunde widmet sich einem Schwerpunkt, der durch zusätzliche Webinare begleitet wird, durch das die Schüler:innen ihr Wissen erweitern können. Am Ende des Programms wird ihnen ein Ratgeber ausgehändigt, den sie im Selbststudium lesen können. Während des Schuljahres werden die Schüler:innen auch dazu aufgerufen, an Tests teilzunehmen. Die 24 Schüler:innen mit den besten Ergebnissen werden eingeladen, an der jährlichen Konferenz „Fashion Zukunft“ des Fashion Council Germany in Zusammenarbeit mit The Prince’s Foundation im Dumfries House in Schottland teilzunehmen. „Eine revolutionäre Idee muss nicht an einer Hochschule, in einem Labor oder Atelier geboren werden. Wir wollen Talente von klein auf dazu ermutigen, den Status quo der Modeindustrie zu überdenken und Karrieremöglichkeiten kennenzulernen, die ihnen vielleicht noch nicht vertraut sind“, sagt Scott Lipinski, CEO Fashion Council Germany.