HUGO BOSS wächst weiter

Daniel Grieder ©HUGO BOSS AG

Prognose erhöht

„Wir blicken auf ein äußerst erfolgreiches Quartal zurück, in dem wir unser breit angelegtes Wachstum fortgesetzt haben“, sagt Daniel Grieder, Vorstandsvorsitzender von HUGO BOSS. „Unsere starke Markendynamik gibt uns Zuversicht für das wichtige Schlussquartal. Dank der konsequenten Umsetzung unserer ,CLAIM 5′-Strategie sind wir auf dem besten Weg, 2022 zu einem Rekordjahr für HUGO BOSS zu machen. Wir werden damit einen wichtigen Meilenstein in Richtung unserer Ziele für 2025 erreichen“, sagt Grieder weiter.

Der Metzinger Konzern verzeichnete auch im dritten Quartal 2022 ein deutliches Umsatzwachstum. Grund dafür sind erneut die Umsetzung zahlreicher Marken- und Produktinitiativen im Rahmen der Wachstumsstrategie „CLAIM 5″. Der Konzernumsatz stieg währungsbereinigt um 18 Prozent auf 933 Millionen Euro. Abermals ist damit das zurückliegende Quartal das umsatzstärkste in der Unternehmensgeschichte. In Konzernwährung entspricht dies einem Anstieg von 24 Prozent. Im Vergleich zu 2019 betrug das währungsbereinigte Umsatzwachstum 27 Prozent. Während der währungsbereinigte Umsatz der BOSS Menswear um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg, legte die BOSS Womenswear um 13 Prozent zu. Bei HUGO belief sich das währungsbereinigte Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr ebenfalls auf 13 Prozent.

HUGO BOSS verzeichnete im dritten Quartal in sämtlichen Regionen zweistellige Umsatzsteigerungen. In Europa legte der währungsbereinigte Umsatz im Jahresvergleich um 17 Prozent zu, was eine anhaltend starke Nachfrage in allen wichtigen Märkten widerspiegelt. Die Marketing- und Produktinitiativen haben die Relevanz von BOSS und HUGO auch im dritten Quartal weiter erhöht. Zwei Kampagnen begleiteten den globalen Launch der Herbst/Winter-Kollektionen 2022 im August. Zusätzlichen präsentierten BOSS und HUGO ihre neuen Kollektionen während der Mailänder Modewoche im September.

Alle Vertriebskanäle trugen mit zweistelligen Umsatzsteigerungen entlang sämtlicher Kundenkontaktpunkte zur Entwicklung bei. Im digitalen Geschäft beschleunigte sich das Wachstum im Vorjahresvergleich währungsbereinigt auf 20 Prozent. Auch im stationären Einzelhandel blieb die Nachfrage mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr ungebrochen. Im stationären Großhandelsgeschäft legte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr währungsbereinigt um 18 Prozent zu. Zeitliche Verschiebungen bei der Auslieferung hätten das Wachstum in diesem Kanal jedoch in gewissem Maße begrenzt, räumt der Konzern ein.

Im dritten Quartal 2022 steigerte HUGO BOSS sein operatives Ergebnis (EBIT) dank der Umsatzzuwächse um 8 Prozent auf 92 Millionen Euro. Damit konnten ein moderater Rückgang der Bruttomarge sowie ein Anstieg der Vertriebs- und Marketingaufwendungen mehr als ausgeglichen werden.

Aufgrund der starken Geschäftsentwicklung hebt der Vorstand seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr an. Berücksichtigt sind darin die laufenden Investitionen in das Geschäft und die anhaltend hohen makro-ökonomischen Unsicherheiten. Für das Geschäftsjahr 2022 wird nunmehr ein Anstieg des Konzernumsatzes zwischen 25 Prozent und 30 Prozent auf 3,5 Milliarden bis 3,6 Milliarden Euro erwartet (bisher: +20 Prozent bis +25 Prozent). Für das EBIT wird ein Anstieg in Höhe von 35 Prozent bis 45 Prozent auf 310 Millionen Euro bis 330 Millionen Euro prognostiziert (bisher: +25 Prozent bis +35 Prozent).