Talente auf dem Laufsteg

Italien

Fashion Graduate Italia 2022 Designer Gruppe der Modeschule IED (Istituto Europeo di Design) ©IED

Autorin: Angela Cavalca
Vom 3. bis 5. November 2022 stellten die besten Absolventen von 17 italienischen Akademien, Instituten und Modeschulen in Mailand ihre Kreationen vor.

FASHION GRADUATE ITALIA ist die erste und einzige kostenlose Modewoche in der Stadt, die seit 2015 die Talente von morgen feiert. Die Veranstaltung wird von Piattaforma Sistema Formativo Moda Ente del Terzo Settore (ETS) organisiert, dem Verband, der die besten italienischen Institutionen und Akademien des Sektors zusammenbringt. In der Location BASE wurden an drei Tagen Modenschauen, Vorträge, Meisterkurse, Workshops und Praktika sowie ein dichtes Programm mit Terminen abgehalten. Die Initiative gilt als wichtiger Beitrag zur Verbindung zwischen dem Bildungssystem und der Bekleidungsindustrie, um wettbewerbsfähige berufliche Kompetenzen zu schaffen und das Modesystem zu erneuern.

„Wir haben beschlossen, die diesjährige Ausgabe auf das Thema nachhaltige Innovation zu konzentrieren, auch durch ein Projekt, das aus der Zusammenarbeit mit C.L.A.S.S. hervorgegangen ist“, erklärte der Präsident der Plattform Matteo Secoli. Zur Internationalisierung der Initiative wurden zum ersten Mal auch Studierende aus Schulen in Osaka, Japan und Daegu, Südkorea, eingeladen.

Reise durch den Körper

Die Damen-, Herren- sowie Genderless-Kollektionen entstanden aus unterschiedlichen Inspirationen. Darunter wurden zum Beispiel beim Istituto Secoli Konzepte entwickelt, die mit der Welt der Kunst verbunden sind, bis hin zu Kleidungsstücken, die sich mit sozialen Themen befassen. Außerdem organisierte die Schule einen Vortrag über die digitale Entwicklung einer Herrenmodekollektion. „BODY-ISM“, das neue Konzept der Freiheit für eine bessere Welt, war das Thema der gemeinsamen Show der IUAD-Studierenden. Eine persönliche, kreative Reise durch den Körper: Körper in Gefahr, Körper als Motor des Wandels, verletzliche Körper und Körper in der Revolte. Die Absolventen von IED haben das Thema „Future Starts Slow“, entwickelt, eine Momentaufnahme des aktuellen Stands der Mode, eine persönliche Vision, die allerdings noch durch die Veränderungen gefiltert ist, die die Pandemie dem Leben jedes Einzelnen auferlegt hat.

Zum Eventprogramm gehörte das neue Projekt „Fashion schools for design-driven sustainable innovation“ mit der Unterstützung des Öko-Hubs C.L.A.S.S. (Creativity, Lifestyle And Sustainable Synergy). Nach dem Vorbereitungskurs für den Entwurf und die Realisierung eines Outfits sowie die Überlegungen zur Kommunikation des eigenen Projekts wurden die Kreationen der ausgewählten Studierenden in einem speziellen Bereich der Location ausgestellt.

  • Istituto Secoli Designer Alex Bellucci ©Istituto Secoli