HILTL – Werte tragen

Advertorial

Der Hosenspezialist hat sich in den zurückliegenden Monaten neu aufgestellt – modisch, aber auch in den Produktionsprozessen, denn das Unternehmen produziert seit dem vergangenen Jahr auch wieder in Deutschland und das mit wachsendem Erfolg. alle Bilder ©HILTL

Die Hosenmarke HILTL hat sich selbst neu erfunden. Aber was heißt das nun? Der Slogan „Werte tragen“ bringt es auf den Punkt: Qualität, Authentizität, Nachhaltigkeit, Individualität und Funktionalität auf hohem Niveau. Was Händler in der kommenden Orderrunde erwartet – und worauf sie zählen können.

 „Das starke Bedürfnis nach Kleidung, die langlebig, unkompliziert und zugleich modern gestaltet ist, war unsere Inspiration für die Herbst Winter Kollektion 2023/24. Der Ansatz wenige und dafür hochwertige Produkte zu entwickeln, zieht sich durch den gesamten Entwicklungsprozess. Qualitäten mit Verbindung von Natürlichkeit und Reduktion waren der Maßstab für einen nachhaltigen, urbanen und individuellen Look.“ Die Kollektion des Hosenspezialisten HILTL, Sulzbach-Rosenberg, fußt auf drei Säulen: Tie-Off mit sportiven Wolle-Modellen, technische Artikel und Made in Germany. Dabei soll aber die Kernstärke im Produkt (Supima) nicht vernachlässigt werden. Der Hosenspezialist hat sich in den zurückliegenden Monaten neu aufgestellt – modisch, aber auch in den Produktionsprozessen, denn das Unternehmen produziert seit dem vergangenen Jahr auch wieder in Deutschland und das mit wachsendem Erfolg. „Das Jahr 2022 war insgesamt für uns gut; das zweite Halbjahr war dabei wesentlich besser als das erste Halbjahr, weil es noch bis April 2021 coronabedingte Einschränkungen im Handel gab. Gerade mit Made in Germany haben wir schon im ersten Jahr der Produktion sehr gute Abverkäufe verzeichnet. Wir haben alle geplanten Veränderungen gut gemeistert“, bilanziert Gerhard Kränzle, der CEO von HILTL. Kränzle schätzt, dass 2023 aufgrund der angespannten Situation bei den Rohstoffpreisen zwar kein einfaches Jahr werden wird, sieht aber sein Unternehmen aufgrund der Innovationen bei den Lieferketten deutlich im Vorteil. Das HILTL-Preisniveau wird auf dem Niveau der zurückliegenden Orderrunde bleiben.

Handwerklich, satorial

Die Neuausrichtung der Marke zahlt sich im Handel aus. Bei der Flächensteuerung gibt es eine enge Zusammenarbeit mit rund 80 Händlern, ein Mix aus großen und kleinen Firmen. „Mit unseren Partnern erfolgt ein intensiver Austausch und wir bekommen die entsprechenden Zahlen“, erklärt Kränzle. Das Feedback aus dem Handel zur zurückliegenden Saison: Cord lief aufgrund der hohen Temperaturen erst später an. Die NOS-Nachlieferung verlief reibungslos. Bei Made in Germany (MIG) kamen die Preislagen von mehr als 300 Euro besonders gut an. Hier lagen die Abverkaufsquoten bei mehr als 90 Prozent. HILTL spricht damit auch neue, junge Käufergruppen an.

Es werden keine einfachen Orderrunden, aber HILTL ist richtig aufgestellt, man kann sagen, dass bei HILTL ‚die Produktstory zum (höheren) Preis passt‘. HILTL bietet den Händlern eine markgerechte Vielfalt, auch in der Preisrange, und verfügt über eine sehr gute NOS-Nachversorgbarkeit.“ Gerhard Kränze, CEO HILTL ©FT

FT: Gerhard, Ihr werdet auch von jungen Männern gekauft und erweitert entsprechend Euren Händlerkreis. Wir sollen die Leute von Euch erfahren und wie wollt Ihr den Handel einbinden?
Gerhard Kränzle: „Wir haben den Markt sehr genau gescannt, einzelne Standorte eruiert, persönliche Gespräche geführt und so Handelskunden wie das Stilkontor Leipzig, bubeundkönig, Nürnberg, Coef aus den Niederlanden gewonnen. Auch vertriebsseitig sind wir digitaler geworden und verkaufen auch auf der Wholesale-Plattform JOOR.
Unsere Endkunden sprechen wir vor allem über digitale Medien an. Social Media und die Einbindung von Influencern widmen wir in unserer Kommunikation deutlich mehr Beachtung. Wir haben deswegen auch unser Bildsprache deutlich modernisiert. Unsere neues Lookbook ist ideal zur Ansprache potenzieller Fashion-Kunden .“

Welche Hosen zeigst Du deinen Händlern bei der Vorlage zuerst?
„Das kann man so nicht sagen, da dies immer abhängig vom Kundentyp ist und HILTL hier sehr verschiedene Bereiche bedient. Immer gezeigt wird aber eine Auswahl aus der Made in Germany-Kollektion, da wir hierauf sehr stolz sind. Mit MIG differenzieren wir uns und zeigen unsere Kollektionsvielfalt, auch wenn nicht jeder Kunde unsere MIG-Kollektion kaufen will, kann, darf. Es ist dabei auch nicht unser Ziel, MIG breit zu verkaufen.

Kränzle hat für die kommende Order HW 2023/24 bereits viele Vorgespräche gerade auch mit Neukunden geführt und von den bestehenden Händlern ein positives Feedback erhalten. Seine Prognose für HILTL fällt deswegen insgesamt positiv aus: „Es werden keine einfachen Orderrunden, aber HILTL ist richtig aufgestellt, man kann sagen, dass bei HILTL ‚die Produktstory zum (höheren) Preis passt‘. HILTL bietet den Händlern eine markgerechte Vielfalt, auch in der Preisrange, und verfügt über eine sehr gute NOS-Nachversorgbarkeit.“

Sportiv, funktional

Auf den Punkt gebracht

TIE OFF zeigt einen neuen Look –  im Büro und beim Ausgehen gleichermaßen. Der Look ist leicht verständlich. Die nötige Portion Lässigkeit wird durch eine entspannte Silhouette erzeugt. Schlichte, klassische Styles, die sich über weiche Konstruktionen und überschnittene Silhouetten definieren. Das Programm bietet Kombinationen aus modernen Einzelteilen, wie Bundfaltenhosen, Cargo Styles und einem Hybridblazer. Softe Flanelle und gebürstete Wollqualitäten bringen unterschiedliche Designs wie Karos und Streifen, Faux Unis und Herringbones geschickt zur Geltung. TIE OFF setzt stark auf Wolle und Wollmischungen. Vor allem funktionelle und waschbare Wollqualitäten, die sich gut in den Alltag integrieren, sind Bestandteil der Kollektion.

CORD steht für HILTL – HILTL steht für Cord mit einer breiten Auswahl an Qualitäten. Schmale Chino- Typen, gecroppte Bundfaltenhosen mit Umschlag sowie eine Cargoform sind die Styles dafür.

Das Materialkonzept umfasst winterlich ausgerüstet Baumwollqualitäten. Ihnen stehen technischen Fasern, moderne Synthetics, gegenüber. Sie zeigen traditionelle Warenbilder und verfügen über eine gelungene Performance. Das technische Programm bietet eine aufwändige Innenausstattung. Piktogramme erklären die Funktionalitäten der Ware.

Made in Germany ist ein Synonym für „echte“ Produkte, individuelles Design, höchste Handwerkskunst, jahrelange Expertise und eine erprobte Passform. Markante Muster und kraftvolle Farben prägen die Materialauswahl. Hier zeigt sich ein ikonischer Zimmermanscord neben Wollflanell von Baberis. Alle Produkte werden in Deutschland gefertigt.

Die D’CADE DENIM Kollektion punktet mit einer großen Auswahl an Waschungen und Farbhöhen. Kerniges Styling, exklusives Branding und authentische Details, gekonnt verarbeitet und eine perfekten Passform zeichnen die Hosen aus. Zum hochwertigen Kaschmir-Denim und den unterschiedlichen Gewichtsklassen sind neu sartoriale Jeansoptiken dazugekomen. Eine Denim Qualität interpretiert überdies den japanischen Workwear-Look.

Die Herbst Winter Kollektion gliedert sich in vier Hauptfarbthemen. EXPOSED DEPTH (Blautöne), ENGRAINED (Grüntöne), RUSTIC FORCES (Orange- und Brauntöne) und ELEMENTARY (Grau und Beigetönen).

Zum neuen Lookbook geht es hier.

Zur Kollektion hier entlang: