Miss Dior. Eine Geschichte von Courage und Couture

Buchtipp

Bislang wenig bekannt: Catherine Dior ©Collection Christian Dior Parfums

Autorin: Cordelia Albert
1947. Der französische Couturier Christian Dior revolutioniert die Mode mit dem legendären „New Look“. Dieser steht nach den schrecklichen, entbehrungsreichen Kriegs- und Nachkriegstagen für eine lange nicht da gewesene Weiblichkeit und einen aufwendigen, luxuriösen Chic. Das drückt der Modeschöpfer auch mit einem entsprechenden Parfum aus: Er präsentiert „Miss Dior“, das mit seinem reichen Bouquet aus Blumen und besonders den Rosen aus Grasse bis heute ein Klassiker ist und nichts von seiner Faszination verloren hat. „Vier Jahre lang haben wir gearbeitet und geforscht, um den Stein der Weisen zu finden. Dann war Miss Dior geboren … Denn, wissen Sie, wenn ein Parfum sich behaupten soll, dann müssen seine Schöpfer es zuvor lange im Herzen tragen.“ Doch warum „Miss Dior“?

Die wahre Miss Dior

Hommage mit Tausenden Blüten: das Kleid „Miss Dior“ aus dem Jahr 1949 ©Lillian Bassmann

Die Antwort blieb lange im Dunkeln. Weit nach dem frühen Tod des Modeschöpfers im Jahr 1957, erst im neuen Jahrtausend, als die französische Journalistin, Schriftstellerin und ehemalige Chefredakteurin des britischen Magazins „Harper’s Bazaar“ Justine Picardie anfing, für eine Biografie über den Couturier zu recherchieren, trat eine bislang kaum bekannte Frau ins Rampenlicht. Denn die Autorin stieß bei ihren Nachforschungen auf das außergewöhnliche Leben von Christians jüngerer Schwester Catherine und entschloss sich, stattdessen ein Buch über sie, die wahre Miss Dior, zu schreiben.

Entstanden ist eine spannende Biografie über eine faszinierende, willensstarke Frau, deren Leben Höhen, Tiefen und Abgründe kannte. Aufgewachsen in einer großen Villa am Meer als Kind eines wohlhabenden Industriellen, ändert sich das Leben der 1917 als jüngstes von fünf Geschwistern geborenen Catherine bereits in jungen Jahren durch den frühen Tod der Mutter. Es folgen Firmenpleite und der finanzielle Absturz der Familie, die junge Frau zieht zu ihrem Lieblingsbruder Christian nach Paris. Dort führen sie ein Boheme-Leben im Kreis von Kunst und Mode, bis Frankreich im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen besetzt wird und Catherine durch ihren Freund in Kontakt mit der Résistance kommt. Sie nimmt aktiv am Kampf gegen die Nationalsozialisten teil, was zu dramatischen Konsequenzen führt, die die aufrechte Widerstandskämpferin nur wie durch ein Wunder überlebt.

Catherine Dior und Hervé des Charbonneries, der lebenslange Freund, durch den sie zum Widerstand kam ©Collection Christian Dior Parfums

Ein weiterer Bruch: Nach dem Krieg kehrt Catherine nach Paris zurück, erlebt den unglaublichen Erfolg in der Couture zusammen mit Christian, der dann das legendäre Parfum nach ihr benennt: Miss Dior.

In den Nachkriegsjahren widmet sich Catherine fortan dem Blumenhandel, später der Rosenzucht in der Provence und dem Vermächtnis ihres Bruders, bis sie im Jahr 2008 im Alter von 90 Jahren in Südfrankreich stirbt. Eine unglaubliche Lebensgeschichte zwischen Courage und Couture, erstmals in diesem packenden biografischen Sachbuch erzählt, das von der Autorin detailliert recherchiert und liebevoll rekonstruiert wurde, ergänzt mit zahlreichem Bildmaterial.

 

Justine Picardie: Miss Dior. Eine Geschichte von Courage und Couture.

Aus dem Englischen übersetzt von Helmut Ettinger.
Aufbau Verlage GmbH & Co. KG, Berlin, 1. Auflage 2022.
400 Seiten, 119 Bilder, 26 Euro.
ISBN: 978-3-351-03817-5

www.aufbau-verlage.de