Pitti Uomo zaubert Frische

Saisonstart

Unter dem Motto „Pitti Lemon” startete die 106. Ausgabe der Pitti Uomo. Die prickelnde Frische und Energie der Zitronen steht für eine dynamische Männermode. Leichtigkeit und Komfort geben der Männermode eine neue Ungezwungenheit.

Statt gemeißelter Konfektion sind Anzüge mit Hemdjacken und weiteren Hosen das neue Formal. Diese zeigen sich in edlen Zwirnen durchaus anspruchsvoll. Dazu trägt Mann ein Seiden-T-Shirt statt Hemd und Krawatte. In hellen, natürlichen Neutrals wirkt der Auftritt sehr sophisticated. Als farbliches Must propagiert Pitti ein diskretes, eher graustichiges Ziegelrot. Es passt hervorragend zu hellem Grau oder Leinentönen.

Im Sektor Outerwear, eigentlich einer Domäne der Pitti Uomo, ist hemdige Leichtigkeit das einzig schlagende Argument. Ob das reicht, die stagnierenden Sommer-Jacken-Umsätze anzukurbeln, ist fraglich. Dagegen hat Sommerstrick eine starke Saison. Das gestrickte Polo ersetzt die Jacke ganz selbstverständlich. Es zeigt in der Evolution vom einfachen Basic deutlich mehr Phantasie. In fancy Strickstrukturen oder eingestrickten Streifen überrascht es mit einer attraktiven Vielseitigkeit. Streifen sind übrigens die dominierenden Muster. Von feinen Hemdenstreifen bis zu breiten Markisenstreifen für Hosen und Bermudas reicht die Palette.

Hosen bekennen sich zu mehr Weite. Selbst Fußweiten werden allmählich weiter und verändern damit sichtbar die Silhouette. Weite Bermudas in smarter Aufmachung gehören zu den Shootingstars der Messe: Auch wenn sie zum Anzug noch schwer zu vermitteln sind, sind sie mit leichtem Strick und schicken Loafern modisch up to date. Bei Hemden sind gerade Kurzarmhemden mit markanten Prints das charakteristische Element des modischen Looks.

WERBUNG

Wenn es sportlich wird, ist ein cleaner Tennis-Look mit Kontrastblenden und Streifen angesagt. Performance Fabrics bleiben stark und geben aktiven Männern selbst in Anzügen die nötige Bewegungsfreiheit. Ihre Wash-and-Wear-Performance macht sie zu idealen Begleitern. Unkompliziert, smart und leicht ist die neue Mode. Sie überzeugt sehr selbstverständlich und kann auf plakative Statements gut verzichten.

Für die deutsche Branche nimmt die Bedeutung weiter zu. Gegenüber FT äußerten sich die deutschen Markenvertreter, untter anderem von Alberto, bugatti, Dressler, 1863 Eterna, Digel, Olymp, Tom Ripley und Création Cross, durch die Bank zufrieden mit der Resonanz des Handels. Die Internationalität des Publikums steige stetig, es kämen aber auch zunehmend mehr deutsche Einkäufer nach Florenz.