Création Gross wird erneut größer

© Création Gross

Autor: Markus Oess

„Wir sind mit dem Gesamtergebnis 2016 sehr zufrieden. Das Wachstum kommt aber nicht von ungefähr. Wir haben u.a. unsere Marketingaktivitäten für beide Marken erheblich ausgebaut.“ Peter Gross, geschäftsführender Gesellschafter des fränkischen HAKA-Spezialisten Création Gross, blickt mit sehr entspannter Miene auf das zurückliegende Geschäftsjahr 2016. Dabei haben die Hersbrucker ihre Marketingaktivitäten forciert, um die das Markenprofil der beiden Marken, CARL GROSS (Modern Business) und das junge Label CG-CLUB OF GENTS, weiter zu schärfen. „Mit Open-Air Konzerten, Roadshows (#maennerfreundschaft) und Tattoo-Events haben wir unsere Marken erlebbar werden lassen. Vor allem nutzen wir Socialmedia-Kanäle für Ankündigungen, News und relevante Inhalte. Dazu haben wir eigens das Personal in der Marketingabteilung aufgestockt. Daneben haben wir unser Kollektions-Portfolio um die Premium-Kapsel BLACK LINE erweitert. Mit der Performance und Nachfrage sind wir ebenfalls sehr zufrieden. Ergänzende Produktgruppen haben wir bereits angedockt. Aber auch die erfolgreiche Lancierung von innovativen Kapsel-Kollektionen, wie der Perfomance-Suit 37,5 oder den neueingeführten Seasonal-NOS Artikeln lassen mich optimistisch in die Zukunft blicken. Für 2017 sehen wir uns sehr gut aufgestellt.“

Création Gross hat im zurückliegenden Jahr erneut ein spürbares Umsatzplus von 5 Prozent auf 68 Millionen Euro hereingeholt. Gut die Hälfte davon spült inzwischen das Auslandsgeschäft in die Kassen, einer der Referenzwerte des Managements ist damit erfüllt. Beide Marken werden in rund 23 Länder exportiert. Besonders rund läuft es derzeit in Österreich. Mit der Entwicklung in den wichtigsten Exportländern wie Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweiz, Irland und Polen sei man zufrieden. Das Russlandgeschäft schwächele wie erwartet. Allerdings scheinen die Orders nach ersten allgemeinen Aussagen gegenüber FT auf der gerade zu Ende gegangenen Düsseldorfer CPD wieder erste Anzeichen der Erholung auszusenden

Nach Marken profitierte das Segment Modern Business mit CARL GROSS mit Plus 6 Prozent noch stärker von der aktuellen Entwicklung als CG-CLUB OF GENTS legte um 4 Prozent zu. Inzwischen steuert das junge Label rund 45 Prozent zu den gesamten Erlösen bei. Auch hier liegt der Referenzwert bei 50 Prozent. Das Lagerprogramm gewinnt branchenweit an Bedeutung. Das spüren auch die Franken. So legt das Systemgeschäft 6 Prozent Umsatz  auf ca. 40,8 Millionen Euro zu. Die Vororder verzeichnet ein Wachstum von 4 Prozent auf 27,2 Millionen. Euro.

Neben der weiteren Markenprofilierung soll auch Geld in die IT gesteckt werden, unter anderem in die Einführung einer eigens entwickelten Blue App (B2B2C) sowie die Optimierung des elektronischen Datenaustausches.