MODOMOTO: Millionenspritze von Auden

Modomoto-Geschäftsführung v.l.n.r.: Mathias Fiedler, Andreas Fischer, Corinna Pokale (Foto: Modomoto)

Autor: Markus Oess

Erstmals soll die Curated Shopping Group, die hierzulande unter MODOMOTO ihren Onlineshop betreibt, in diesem Jahr profitabel arbeiten und es gibt obendrein frisches Geld. Die Auden AG beteiligt sich, wie bereits im November 2016 angekündigt, mit 10,2 Prozent an der Curated Shopping Group (CSG). Der Einstieg erfolgt über eine Direktinvestition in Höhe von vier Millionen Euro und die parallele Wandlung eines Darlehens an die CSG vom November vergangenen Jahres in Höhe von einer Million Euro.

Christofer Radic, Vorstand der Auden AG, erklärt zur Begründung für das aktuelle Investment: „Curated Shopping stellt für uns einen der spannendsten E-Commerce-Märkte überhaupt dar, weil er aufgrund hoher Kundenloyalität und überdurchschnittlicher Umsätze besonders hohe und planbare Margen ermöglicht. Die Curated Shopping Group hat sich darin mit der Marke MODOMOTO seit ihrer Gründung 2011 aus eigener Kraft nicht nur behauptet, sondern mit der Übernahme des niederländischen Konkurrenten The Cloakroom im vergangenen Jahr auch auf beeindruckende Weise weiterentwickelt. Wir wollen das Unternehmen bei seiner weiteren europäischen Expansion und tieferen Marktdurchdringung im deutschsprachigen Raum ab sofort mit all unseren Möglichkeiten unterstützen.“

Mit MODOMOTO und The Cloakroom betreibt die CSG in sieben europäischen Ländern Online-Shops mit über 250 Mitarbeitern und einem Logistikzentrum in Berlin (siehe dazu auch „Kulturkampf unter Konsumenten“ in der Rubrik Handel). Auden selbst hieß noch im März 2016 Kilian Kerner AG. Das Unternehmen wurde nach dem Einstieg des Investors umbenannt und strukturell neu ausgerichtet. Das Fashion-Geschäft von Kerner spielt in der Unternehmensstrategie keine Rolle.