Eterna sichert Anschlussfinanzierung

Henning Gerbaulet ©ETERNA

Autor: Markus Oess

Der Hemden- und Blusenspezialist eterna Mode Holding GmbH hat wie geplant eine neue Anleihe 2017/2022 im Volumen von 25 Millionen Euro erfolgreich platzieren können. Damit habe das Unternehmen die avisierte Refinanzierung der ausstehenden Anleihe 2012/2017 (55 Millionen Euro, Verzinsung 8 Prozent) bereits frühzeitig über die neue Anleihe sowie ein Schuldscheindarlehen gesichert, teilen die Passauer mit. Die neue Anleihe, die mit 7,75 Prozent verzinst wird und bis 2022 läuft, bringe eine deutliche Zinsersparnis und verschaffe weiteren unternehmerischen Spielraum, um auch künftig in das operative Geschäft zu investieren. Auch weiterhin soll die Nettoverschuldung aus dem Cashflow heraus abgebaut werden, um die Zinslast weiter zu senken. Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter ist zufrieden: „Wir haben gute Erfahrungen mit dem Kapitalmarkt gemacht und die Reaktionen unserer Investoren während der Roadshow waren durchweg positiv. Das spiegelt sich nun auch in der erfolgreichen Platzierung der neuen Anleihe wider. Natürlich freut uns dieser Erfolg insbesondere auch vor dem Hintergrund des aktuell sehr skeptischen Marktumfelds für Mittelstandsanleihen in Deutschland. Die erfolgreiche Refinanzierung zeigt, dass wir das Unternehmen in den vergangenen Jahren strategisch und operativ weiterentwickelt haben und sehr gut sowohl im Mode- als auch im Kapitalmarkt positioniert sind.“

Die Refinanzierung des Unternehmens schreitet voran. Bereits Anfang Februar hatte das Management im Rahmen der angestrebten Refinanzierung der ausstehenden Anleihe 2012/2017 ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 33 Millionen Euro vereinbart. Die Darlehensverzinsung liegt bei 4,75 Prozent über dem 3-Monats EURIBOR. Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte das Unternehmen den Brutto-Umsatz auf vorläufiger Basis um 4,2 Prozent auf 106,7 Millionen Euro. „Auch für das EBITDA gehen wir entsprechend unserer früheren Erwartungen von einer stabilen Entwicklung 2016 aus“, so Gerbaulet bei der Bekanntgabe der Zahlen.

WERBUNG