„Anders als die anderen“

CHIC Shanghai

Der Individualismus punktete auf der CHIC in Shanghai (Foto: CHIC in Shanghai)

Autor: Christoph Wiest

Mehr Besucher und ein anhaltender Trend zur Individualisierung. Die Veranstalter der CHIC in Shanghai ziehen eine positive Bilanz ihrer Veranstaltung. Das Interesse aus dem Ausland hält an, auch wenn die Zeiten des explosionsartigen Wachstums vorbei scheinen.

Selbst designen und in der Cloud fertigen lassen. Auf der Frühjahrsausgabe der CHIC Shanghai sorgte das chinesische Unternehmen Saint Andrew (Baoxiniao) für Aufsehen. Saint Andrew hat ein Verfahren entwickelt, mittels intelligenter Clouds Kunden ihren individuellen Stil selbst entwickeln zu lassen, der dann wunschgerecht als Einzelstücke produziert wird. Allerdings ging es auf der Messe bei den technischen Fragen vornehmlich um Einsparungen. „Vorrangig in der Bekleidungsindustrie sind technische Entwicklungen, auch angesichts steigender Lohnkosten“, sagt Chen Dapeng, Chef der CHIC und Präsident der China Garment Association. Vom 15. bis 17. März 2017 präsentierten sich 1.213 Aussteller, davon 400 aus 21 Nationen und Regionen außerhalb Chinas auf der CHIC Shanghai Frühjahr, der größten Modemesse Asiens. Und da ging es natürlich auch um die Mode selbst: „Neues Design bestimmt die Begehrlichkeit der Mode und bereichert kulturelle Vielfalt. Verstärkte Anfrage findet darüber hinaus ökologische Mode mit hohem modischen Anspruch. Und letztlich nicht mehr das Markenimage bestimmt den Erfolg, sondern die Kombination von individuellem Design, Qualität und Preisgefüge“, meint Chen Dapeng.

Green Fashion ist im Kommen

Im Fokus hätten Innovationen und Inspirationen gestanden, teilen die Messeveranstalter mit. „Anders sein als die anderen“ gelte nach wie vor als wichtigster Anspruch für die modebewussten chinesischen Verbraucher. Auch nachhaltige Mode, „Green Fashion“, sei ein Thema. Einer der Protagonisten ist Icicle, der inzwischen über 200 Shops in ganz China betreibt. Als internationale Reise verstand sich der Bereich Fashion Journey mit internationalen Beteiligungen. Die Pavillons aus Frankreich, Italien, Deutschland, Hongkong, Südkorea, aber auch kleinere und individuelle Beteiligungen von Unternehmen aus Großbritannien, Griechenland, Spanien, der Schweiz, Australien, Kanada, Brasilien, Peru, Japan und Indien nutzten die Messeplattform, um ihre Aktivitäten im chinesischen Markt weiter auszubauen. Nach wie vor wächst der Einzelhandelsmarkt in China: Im zurückliegenden Jahr hat der Markt 6,8 Prozent im stationären Handel und im Online-Shopping um 18,6 Prozent gegenüber 2015 zugelegt. Für 2017 wird ein Wachstum von 10 Prozent erwartet.

Exakt 108.164 Fachbesucher wurden auf der Messe gezählt, darunter die führenden Department Stores, Shopping Center, zunehmend Multibrand Stores sowie Agenten und Importeure. Als größte Besuchergruppe seien Shopping Malls, gefolgt von Department Stores wie zum Beispiel Da Shang, Wanda Plaza, Zhen Hua, Gui He aus Shandong, Shou Chuang, Multibrand Stores wie The Mix Place, DONG LIANG, The Fashion Door oder Style We, Concept Stores oder Boutiquen registriert worden. Auch wichtige Online-Portale wie Alibaba mit T-Mall, Taobao, amazon, mingxingyichu, mogujie, vip.com etc. hätten die Messe besucht. JD.com war mit einem eigenen Stand auf der Messe präsent.

Viele europäische Besucher

Unter den Besuchern waren etliche europäische Department Stores mit Dependance in China, wie beispielsweise House of Fraser oder der griechische Folli Follie New Concept Store in Hongkong. International gut aufgestellt sieht sich auch Huang Zhaohui von Worldlink (Tianjin) International Trading Co. Ltd., die sowohl über eigene Multibrand Stores verkauft und parallel verstärkt im Online-Business verankert ist: „Wir werden im Mai unseren neuesten Multibrand Store in Hangzhou eröffnen. Auf der CHIC haben wir viele internationale Labels gefunden, die wir in den chinesischen Markt einführen möchten. Deren Stil, Qualität und Preisniveau trifft die Nachfrage der chinesischen Verbraucher. Wir freuen uns darauf, mit diesen Marken zu kooperieren, und sind sehr zuversichtlich über deren erfolgreichen Markteintritt in China.“

Parallel zur CHIC fanden die Intertextile, China International Trade Fair for Textiles and Accessories, Yarn Expo und PH Value statt. Die nächste Ausgabe der Chic Shanghai findet vom 11. bis 13. Oktober statt.