Ahlers AG: Verhaltener Jahresstart

©PierreCardin

Umsatzrückgang durch Verschiebungen ins zweite Quartal und schwächeren Abverkauf im eigenen Retail

In den zurückliegenden Jahren „waren das erste und das dritte Quartal durch Umsatzverschiebungen in die jeweiligen Folgequartale geprägt, die wegen bedarfsgerechterer Auslieferung der Saisonware und des zunehmenden Konsignationsgeschäfts entstehen“, stellt die Herforder Ahlers AG ihrer Meldung zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres voran. Denn auch im ersten Quartal 2017/18 ist es zu Verlagerungen der Erlöse in das Folgequartal gekommen. „Zudem sanken die Umsätze im eigenen Einzelhandel vornehmlich wegen schwächerer Flächenproduktivität, aber auch einiger Store-Schließungen“, heißt es weiter. Insgesamt ist der Umsatz nach vorläufigen Zahlen um 3,8 Prozent auf 60,7 Millionen Euro gesunken. In der Folge ist das Konzernergebnis nach Steuern um 0,9 Millionen Euro auf 2 Millionen Euro abgesunken.

Der Vorstand hält aber an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest. Demnach sollen die Umsätze leicht steigen und die Konzernergebnis im mittleren zweistelligen Prozentbereich zulegen. Die endgültigen Zahlen des ersten Quartals 2017/18 veröffentlicht Ahlers am 11. April 2018.