Mustang: Neues Store-Konzept

©Mustang

Unterschiedliche Zonen dienen der Markendarstellung

Der Jeanser MUSTANG hat sein Ladenbaukonzept überarbeitet, teilt das Unternehmen mit Sitz in Künzelsau mit. Das Kernprodukt des Unternehmens bleibe Denim, jedoch soll der Fokus des Endverbrauchers nicht nur auf Jeans, sondern auf einen Gesamtlook gelenkt werden, so der Grundgedanke. Daher hat Mustang unterschiedliche räumliche Zonen eingerichtet, die die Markenwerte („ungezähmt“, „bodenständig“) und die Mode erlebbar und authentisch machen sollen.

Über das Schaufenster „The Connection“ gewährt MUSTANG einen ersten Blick auf die Key- Looks der Kollektion. „The Step In“, der Eingangsbereich, soll durch eine offene und einladende Gestaltung, Authentizität und Lust auf mehr erzeugen. Hier wird die aktuelle Kollektion über ganzheitliche Präsentation von Looks gezeigt. Im Zentrum befindet sich das „House of MUSTANG“ das „Denim Heart“und die Kern-Expertise. Der „Workshop“ dient als Kasse, Büro sowie Informationspoint. Das Innen-Design wurde bereits in den Stores in der Dresdner Altmarktgalerie, in den Köln Arcaden und im Allee-Center in Magdeburg umgesetzt. Demnächst werden die Stores in Augsburg und Berlin umgestellt. Mustang kündigt weitere Pläne rund um das neue Ladenbaukonzept an. Dazu gehören auch die Ausstattung der Mitarbeiter und die Vereinheitlichung des Looks auf allen Flächen.