High in the sky

Die Top 5 Stores international

Die Top 5 Menswear-Läden in der Welt aus Sicht unseres Handelsexperten Thomas Henkelmann ©pixabay
Autor: Thomas Henkelmann

Was genau macht einen faszinierenden Store heutzutage aus? Ist es das ausgefallene Sortiment? Sind Lage, Interior-Design, kompetentes Personal, besondere Serviceleistungen oder das einzigartige Konzept ausschlaggebend? Schwer, hier eine Entscheidung zu treffen. Fakt ist, wenn besonders viele der oben genannten Eigenschaften zusammenkommen, steigen die Chancen. Hier sind meine Top 5 Stores weltweit:

  1. Alchemist, Miami Beach
©Alchemist Miami

Miami ist ein echter Hotspot. Besonders beliebt ist die vorgelagerte Insel Miami Beach. In deren prosperierenden Arealen wie Lincoln Road, Washington Avenue oder Collins Avenue wird momentan kräftig modernisiert. Die Liste der Shoppping-Highlights führt unangefochten Alchemist an. Dieser Highend Fashion Store ist allerdings für den uninformierten Passanten nicht so leicht auffindbar. Skurril, aber wahr, er liegt versteckt hoch oben in einem Parkhaus. Blanker Beton, keine Außenwände, dafür viele diagonal verlaufende Stützstreben – das war’s. Auf Parkdeck 5 wurden einige Quadratmeter für diesen Laden geopfert. Er wurde gen Westen, sprich Miami Downtown ausgerichtet und bietet deshalb einen fantastischen Ausblick auf die Metropole. Alchemist wirkt nicht nur in der Mittagshitze wie eine Fata Morgana, auch bei Nacht ist er eine Sensation. Sein Interieur entspricht exakt seinem Umfeld: Clean und rough. Dank riesiger Fensterfronten an drei Seiten ist alles lichtdurchflutet und die verspiegelte Decke erzeugt interessante optische Reflektionen. Die edle Designerware, sprich handverlesene Teile aus internationalen Designerkollektionen, hängt auf speziell entworfenen Kleiderstangen. Understatement pur. Düfte, Schuhe, Taschen und sonstige Accessoires runden das Sortiment perfekt ab. – Alchemist, 1111 Lincoln Road, Carpark Level 5, Miami Beach, FL 33139, USA, www.shopalchemist.com

  1. Dover Street Market New York, NYC
©Dover Street Market NYC

In der Stadt der Superlative ist es nicht leicht, die Modebegeisterten vom Hocker zu hauen, doch DSMNY hat das in kürzester Zeit geschafft. Zu finden ist der außergewöhnliche Laden in Manhattan, genauer gesagt auf der Lexington Avenue Ecke 30th Street. Dort gibt es weit und breit keine anderen Stores, was zunächst irritiert. Doch diese Abgeschiedenheit ist absolut okay, denn dort gehen sowieso nur Insider shoppen, denen kein Weg zu weit ist. Das historische Haus wurde vor der Eröffnung komplett saniert und präsentiert auf sieben Stockwerken die unterschiedlichsten Abteilungen. Kaum hat man die Stufen im Eingangsbereich überwunden, kann man im Hochparterre sofort eintauchen in die phantastische Warenwelt. Man stößt unmittelbar auf einen Teil der stilvoll präsentieren Commes des Garcons-Kollektion. Dieser begegnet man immer wieder in Auszügen, schließlich wir der ganze Laden von der Design-Ikone Rei Kawakubo kuratiert.  Der Laden ist auf jeder Etage für eine Überraschung gut. Alle hier vertretenen Marken haben logischerweise eine spezielle Design-Philosophie und genießen den Luxus einer phänomenalen Präsentation. Das großzügige Platzangebot wird zum Zelebrieren der Brands genutzt, wobei jeder Bereich vollkommen anders ausschaut. Kreativität und Exklusivität haben natürlich oberste Priorität. – Dover Street Market New York, 160 Lexington Avenue, NY 10016, USA, www.newyork.doverstreetmarket.com

  1. Wrong Weather, Porto
©Wrong Weather Porto

In den ehemaligen Räumlichkeiten eines Autohauses befindet sich einer der angesagtesten Menswear Stores der Stadt. Wo einst funkelnde Neuwagen die Attraktion darstellten, wird heute in erster Linie Designermode für trendbewusste Männer ins Rampenlicht gerückt. Die Auswahl reicht von hipper Sportswear über lässige Denim-Looks bis hin zum Business- bzw. Eventbereich. Für die Einrichtung des Shops war es von großer Bedeutung, ein Höchstmaß an Flexibilität zu erzielen. Folglich wurden alle Elemente entsprechend dieser Prämisse ausgewählt. Die überwiegend leichtgewichtigen Module und mobilen Kleiderstangen können jederzeit entfernt beziehungsweise neu angeordnet werden, sodass der Laden von Zeit zu Zeit wieder ein anderes Gesicht bekommt. Dank des Interior-Designers Francesco Moncada wurde aus den ehemals nüchternen Verkaufsräumen ein magischer Ort. Auch wenn anfänglich größere Eingriffe nötig waren, um der Store-Optik das gewisse Etwas zu verpassen. Erfrischend anders sind beispielsweise die vielen schrägen Wand- und Deckenpartien, die sehr dynamisch erscheinen. Das Ambiente ist ansonsten sehr clean, fast schon steril. Das intensive Blau erzeugt zudem eine mystische Atmosphäre. Neben den großen Brandnamen, die im Shop vertreten sind, befindet sich noch das eigene Label, welches aus verschiedenen Capsule-Kollektionen besteht und faszinierende Accessoires umfasst. Wrong Weather ist jedoch nicht nur ein Fashion Store, man möchte gleichermaßen als Galerie für Gegenwartskunst verstanden werden. – Wrong Weather, Avenida da Boavista 754, 4100-111 Porto, Portugal, www.wrongweather.net

  1. Nepenthes, Tokio
©Nepenthes Tokio

Nur ein kleines, unscheinbares Schild weist auf diesen Laden hin und doch zählt er zu den heißesten Adressen im Tokioter Trendviertel Shibuya. Eine Gegend, die stark frequentiert wird. Besonders an den Wochenenden schieben sich die Massen, darunter auch viele Touristen, durch die teilweise schmalen Seitenstraßen und so manch coole Stores sind von der Straße aus kaum auszumachen. Sie wollen entdeckt werden. Solche, fast schon geheime Orte sind beim hiesigen Fashionvolk besonders beliebt. Nepenthes gehört selbstverständlich auch dazu. Er liegt im zweiten Stock eines unspektakulären Gebäudes und Understatement gehört zum Konzept. Die Werbetrommel zu rühren, ist vollkommen überflüssig, denn Shopping-Highlights dieses Kalibers sprechen sich von alleine blitzschnell herum. Übrigens: Für das Interieur stand der traditionelle Tudor-Stil aus England Pate. Kennzeichnend sind spätgotische Architekturelemente sowie eine Vorliebe für die Asymmetrie und unterschiedliche Fachwerkformen. Bei Nepenthes wird all dies mit Purismus und einer Prise britischem Kitsch kombiniert. Natürlich fällt hier noch das viele Grünzeugs ins Auge. Kein Wunder, denn Nepenthes – botanische Bezeichnung für fleischfressende Pflanzen – dienten als Namensgeber. Das Sortiment ist immer hochaktuell und enthält Brands aus der ganzen Welt, inklusive einer riesigen Auswahl an Schuhen. – Nepenthes, Estate Shibuya 2F, 1-17-4 Shibuya, Tokio, Japan, www.nepenthes.co.jp

  1. Aegis, Shanghai
©Aegis Shanghai

Deager Kao hat mit seinem Projekt Aegis in Shanghai eine Shopping-Destination mit hohem Kultfaktor geschaffen. Männer, die einen modischen Weg abseits des Mainstreams suchen, gehören eindeutig zu seiner Zielgruppe. „Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, kleine, unabhängige Labels zu promoten. Mit dem, was wir hier präsentieren, heben wir uns stark von der Konkurrenz ab“, so der Inhaber. Der Fokus liegt auf amerikanischen Marken mit luxuriöser Casual-Attitüde. Aegis wurde ursprünglich als reiner Sneaker-Store konzipiert und bekam glücklicherweise auch sofort guten Zulauf. Doch es zeigte sich schnell, dass mehr drin war, denn Kunden suchten die passende Mode dazu. Bekleidung und Accessoires wurden deshalb zusätzlich ins Sortiment aufgenommen, was zwangsläufig einen Umzug in eine größere Location nach sich zog. Voller Elan und mit überarbeitetem Konzept siedelte man sich in einem circa 100 Quadratmeter großen Store auf der hippen Julu Road an. Der Laden hat eine sehr markante Ausstrahlung. Graue Wände, dunkler Holzdielenboden und schwarze Warenträger bestimmen die Szenerie. Doch hier und dort blitzen helle Holzflächen hervor und beleuchtete Vitrinen werden zu Eyecatchern. – Aegis, 777 Julu Road, 200040 Shanghai, China, www.projectaegis.com