Männerkosmetik: Gentleman’s Grooming

Selbstbewusst-gepflegt © Adobe Stock

Autor: Maximilian Fuchs

Vorbei ist die Zeit, in der das 8-in-1-Produkt und die Zahnbürste das Pflegeritual darstellten – zumindest beim gepflegten Gentleman. Moderne Superhelden, vertreten durch Schauspieler und Musiker, werben in aufwendigen Kampagnen für Duft- und Pflegeprodukte und durchbrechen damit Klischees. Der stilvolle Mann gibt sich selbstbewusst-gepflegt.

Barbering als Weg ins Badezimmer

„Im Selektivmarkt hat die Herrenkosmetik (Düfte und Pflege) einen wertmäßigen Anteil von 25 Prozent (VKE Gesamtjahr 2017) – das ist eine stabile Größe. Männer und Kosmetik – das widerspricht sich ja schon lange nicht mehr. Aftershave steht in fast jedem Bad und bei vielen Männern darf es durchaus mehr sein. Dabei müssen Design und Funktionalität stimmen. Das Produkt sollte chic, aber maskulin aussehen und durch unkomplizierte Anwendung überzeugen“, so Martin Ruppmann, Geschäftsführer des VKE-Kosmetikverbandes. „Ich bin optimistisch, dass trotz einer schwierigen Gesamtmarktentwicklung noch Luft ist und die Selektivkosmetik das Thema Pflege auch 2018/19 weiter mit innovativen Produkten in den männlichen Zielgruppen etabliert“, prognostiziert Ruppmann. Besonderes Wachstumspotenzial gilt dem Barbering – die Bartpflege ist eine Art Schlüsselkomponente, um Zugang zu den Badezimmern zu bekommen. „Bei der TOP HAIR haben wir diesen Trend bereits 2017 aufgegriffen und die Sonderausstellung Barbers’ Corner installiert“, wie Alexander Kempe von der Messe Düsseldorf erklärt. „Hier gibt es alles rund um die Megatrends Barbering und Gentleman’s Grooming: Der Mann als Kunde im Barbershop hat besondere Erwartungen und Ansprüche. Dazu passende Spezialprodukte, das entsprechende Know-how und die Techniken, eine besondere Einrichtung und hochwertige Produkte. Hierzu zählen Haarpflege-, Styling- und Barbering-, aber auch Haut- und Körperpflegeprodukte sowie Parfümartikel – alles speziell auf den Mann ausgerichtet.“

Auch für den Modehandel birgt das Zusatzgeschäft Potenzial. Der Online-Händler zalando hat im Frühjahr 2018 ein „breites Sortiment“ an Kosmetik, Haut- und Haarpflegen sowie Parfüms aufgenommen. Kosmetik und Parfüm seien eine ideale Ergänzung zum aktuellen Modeangebot, so zalando-Co-Vorstandschef Rubin Ritter. Der Internetprimus sehe dabei „viel Entwicklungspotenzial“. Und auch für den stationären Handel lohnt der Blick in das benachbarte Feld.

Fashion Today präsentiert fünf spannende Neuerscheinungen aus dem Duft- und Pflegebereich:

VERSACE Eros Flame

„Flame“ aus der Eros-Duftfamilie ist als Eau de Parfum intensiv. Es spielt mit Kontrasten: Prickelnde Zitrusnoten mischen sich mit schwarzem Pfeffer und Rosmarin. Noten von Zedern treffen auf Tonkabohne und Vanille. „Ein Duft, der jenen Funken wahrer Liebe reflektiert – die unsere Seele, unseren Körper und Geist gefangen nimmt und für alle Ewigkeit bleibt“, so beschreibt Donatella Versace den Duft.

Salvatore Ferragamo: Uomo Signature

Bei der Kreation dieses Duftes hat man den außergewöhnlichen und eleganten Stil des italienischen Gentlemans zum Vorbild genommen. Herausgekommen ist ein intensiver Duft, der ein olfaktorisches Abbild des Ferragamo-Trägers darstellt. Grapefruit und Rosa Pfeffer sorgen für Dynamik, Stern-Anis und Zimt mischen sich mit Tonka, Kaffee und Patschuli. Kräftig und facettenreich.

DOLCE & GABBANA: The One Grey

Als neuestes Mitglied der „The One for Men“-Familie steht der Duft für moderne Eleganz und urbane Weltgewandtheit. Er vereint gegensätzliche Nuancen: Kardamom trifft auf erdiges Vetiver, Tabaknoten und edles Ambra verleihen dem Duft eine besondere Intensität. Als Markenbotschafter für den Duft hat man den britischen Serienstar Kit Harington verpflichtet.

BABOR SeaCreation

SeaCreation, die Luxus-Pflegelinie der Experten von BABOR in Aachen, ist back in Black. Die überarbeitete 2018er-Version der Serie setzt auf die Kraft von Mikroalgen. Daneben kommen zwei weitere Mikroorganismen zum Einsatz, die antioxidative Prozesse der Haut tief greifend unterstützen und zellregenerative Funktionen in Gang setzen. Freien Radikalen wird damit keine Chance gegeben. Die überarbeiteten Produkte mit zart schmelzenden, modernen Texturen pflegen angenehm.

dermalogica: Daily Superfoliant

Als dermalogica 1986 auf den Markt kam, setzte die Gründerin Jane Wurwand von Beginn an auf Rezepturen, die frei von Alkohol, Lanolin, Mineralöl sowie künstlichen Farb- und Duftstoffen sind. Das Produkt „Daily Superfoliant“ stellt den Zusammenhang zwischen der Belastung durch Luftverschmutzung und Anzeichen von Hautalterung in den Fokus. Das milde Peeling sorgt für eine glatte Haut und bekämpft biochemische und ökologische Auslöser.